Gerbrunn

Gottesdienst voller Hoffnung

Gut besucht war der 13. inklusive Gottesdienst der Gemeinden in Gerbrunn mit der Offenen Behindertenarbeit der Diakonie. Foto: Diakonisches Werk Würzburg

"Hoffnung in dieser verrückten Welt" lautete der Titel eines Gottesdienstes der Apostelkirche und der Gemeinde St. Nikolaus sowie der Offenen Behindertenarbeit (OBA).  Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

In der voll besetzten Apostelkirche erlebten die Besucher in einem ausdrucksstarken Spiel eine Hoffnungskerze, die partout nicht zu löschen war. Trotz schlechtester Nachrichten und starkem Blasen brannte die Kerze weiter.

„Woher kann man als Mensch in dieser Welt so starke Hoffnung schöpfen?“ oder „Kann man es lernen, die Hoffnung wachzuhalten?“ Mit diesen Fragen aus den Reihen der Besucher beschäftigten sich Pfarrer Johannes Riedel und Pastoralreferent Felix Lamprecht in deren Interviewpredigt. Deutlich wurde, dass die immer wieder neue Entscheidung für Jesus im eigenen Leben, Hoffnung schenke und Hoffnung festige.

Gottesdienste der beiden Kirchengemeinden mit der OBA haben in Gerbrunn schon eine lange Tradition. Dies war bereits der dreizehnte gemeinsame Gottesdienst. Der wurde wieder von einem gemischten Team unter der Leitung der Sozialpädagogin Silke Trost vorbereitet und durchgeführt.

Übersetzt wurde der Gottesdienst in Gebärdensprache von Ute Zschau und musikalisch umrahmt von der Band Sound und So sowie dem inklusiven Chor Rollywood.

Schlagworte

  • Gerbrunn
  • Silke Trost
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!