Großdemonstration in Würzburg: Drei Bewegungen, drei Routen

Unter dem Motto "#unverhandelbar" findet am Samstag eine Großdemonstration statt. Was fordern die Demonstranten, und wo muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden?
Im Juli mobilisierte die Seebrücke Würzburg 500 Menschen zu einer Demonstration für die Seenotrettung von Flüchtlingen im Mittelmeer. Am Samstag protestieren sie zusammen mit feministischen Gruppen und der Klimabewegung. Foto: Daniel Peter
Am Samstag werden wieder Parolen für einen besseren Klimaschutz durch die Straßen Würzburgs hallen. Unter anderem. Denn feministische Organisationen, Klimaaktivisten und "Solidarity"-Gruppen, wie die Seebrücke Würzburg, rufen zu gemeinsamen Protesten auf. Laut einer Pressemitteilung wollen sie in drei Demonstrationszügen drei Stunden lang durch die Würzburger Innenstadt laufen. Die Organisatoren der Demonstration "#unverhandelbar" erwarten mindestens  1000 Demonstranten.  Die Demo ist der Abschluss der ersten "Kritischen Einführungswoche Würzburg", die von über 20 politischen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen