Veitshöchheim

Große Spielfreude bei allen Darbietungen

Voller Begeisterung führte unter der Leitung der Musiklehrerin Claudia von der Goltz der Chor der fünften bis siebten Klassen szenisch das Weihnachtsmusical 'Am Himmel geht ein Fenster auf' von Uli Führe auf.
Voller Begeisterung führte unter der Leitung der Musiklehrerin Claudia von der Goltz der Chor der fünften bis siebten Klassen szenisch das Weihnachtsmusical "Am Himmel geht ein Fenster auf" von Uli Führe auf. Foto: Dieter Gürz

Es war bereits das 22. Weihnachtskonzert des Gymnasiums Veitshöchheim, mit dem vier Chöre, das Blasorchester, drei Streicherensembles, die Schulband und ein Gesangsduo die 400 Besucher in der  Kuratiekirche zwei Stunden lang auf das Weihnachtsfest einstimmten. Die auf hohem Niveau stehenden instrumentalen und gesanglichen Darbietungen zeugten von großer Spielfreude und tollem Engagement der 150 am Konzert Mitwirkenden. Es ist schon erstaunlich, dass von den 630 Schülern des Gymnasiums sich so viele musikalisch betätigen.

Einen imposanten Ohrenschmaus  servierte gleich mehrmals das Blasorchester unter der Leitung von Andreas Bunzel: mit "Trumpet Tune" von  Stephen Bulla, mit der melancholisch klingenden Ballade  "Tears in Heaven" von Eric Clapton und dem von Paul Levander arrangierten Elton John-Song "Candle in the Wind“.

 Voller Begeisterung führte unter der Leitung der Musiklehrerin Claudia von der Goltz der Chor der fünften bis siebten Klassen szenisch das Weihnachtsmusical "Am Himmel geht ein Fenster auf" von Uli Führe auf, begleitet wie bei allen Chorauftritten von Bernhard von der Goltz am Klavier. Mit erstklassigem Gesang glänzten auch das Vokalensemble der Q11 und 12 mit dem irischen Weihnachtslied "What Child is this" und dem Spiritual "Siyahamba" aus Afrika.

Der Chor der Klassen acht bis zwölf begeisterte mit "The first Noel" und in großer Besetzung mit dem Spiritual "Siku Ya Kuja" aus Südafrika und dem französischen Weihnachtslied "Hört der Engel helle Lieder“ sowie zur Musik des Blasorchesters das im Alpenraum weithin bekannte Weihnachtslied "Es wird scho glei dumpa" von Franz M. Herzog. 

Das Vokalensemble des Kollegiums, in dem auch Ehemalige und Eltern mitsangen,  intonierte ausdruckstark die "Weihnachtspastorale"  von  Arcangelo Corelli. Engelbert Humperdinck's „Abendsegen“ besangen im Duett vortrefflich Sarafina Schenk und  Emilia Ewers.

Zum Träumen lud die von Wolfgang Cimander betreute Schulband mit den Sängerinnen Celina Krines und Sarafina Schenk mit Stings "Fragile" und "Braided Hair" von Speech & Neneh Cherry ein.

Wie die Chöre und das Blasorchester erfreut sich auch der Geigenunterricht im Gymnasium großer Beliebtheit. Der Nachwuchs im Streichorchester I der fünften bis achten Klassen meisterte unter der Regie von Christine Gaillard das "Adagio“ von C. Hartung, ebenso auch "Dance Noel".

Nicht enden wollte der Applaus für BJO-Mitglied Johannes Knorr, der in Begleitung der drei Profimusiker Reiko Sudo, Makoto Sudo und Jung Min Seo und der Musiklehererin Christine Gaillard Franz Schuberts „Arpeggione-Sonate“ bravoröus meisterte.

Enorm ist das Leistungsvermögen des Streichorchesters II der Oberstufe unter der Leitung von Reiko Sudo, als zum krönenden Abschluss des zweistündigen Konzerts mit dem 14-minütigen "Festlichen Weihnachtskonzert - Concerto grosso g-moll op. 6/8" von Arcangelo Corelli brillierte.

Beim grandiosen klangvollen Finale stimmten mit dem Schulchor auch die 400 Besucher in "Macht hoch die Tür" mit ein, musikalisch begleitet von den Streichern im Altarraum und den Blech-Bläsern im Background der Kirche.

Nicht enden wollte der Applaus für BJO-Mitglied Johannes Knorr, der in Begleitung der drei Profimusiker Reiko Sudo, Makoto Sudo und Jung Min Seo und der Musiklehererin Christine Gaillard Franz Schuberts „Arpeggione-Sonate“ bravoröus meisterte.
Nicht enden wollte der Applaus für BJO-Mitglied Johannes Knorr, der in Begleitung der drei Profimusiker Reiko Sudo, Makoto Sudo und Jung Min Seo und der Musiklehererin Christine Gaillard Franz Schuberts „Arpeggione-Sonate“ bravoröus meisterte. Foto: Dieter Gürz
Mit erstklassigen Gesang glänzte das Vokalensemble der Q11 und 12 mit dem irischen Weihnachtslied "What Child is this" und dem Spiritual "Siyahamba" aus Afrika.
Mit erstklassigen Gesang glänzte das Vokalensemble der Q11 und 12 mit dem irischen Weihnachtslied "What Child is this" und dem Spiritual "Siyahamba" aus Afrika. Foto: Dieter Gürz

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Veitshöchheim
  • Dieter Gürz
  • Arcangelo Corelli
  • Eric Clapton
  • Franz Schubert
  • Neneh Cherry
  • Sängerinnen
  • Uli Führe
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!