WÜRZBURG/ARNSTEIN

Grüne: B 26n muss raus aus dem Straßenbedarfsplan

Die Grünen-Fraktion im Bundestag will laut einer Mitteilung die Streichung der umstrittenen Westumgehung Würzburg aus dem Bundesverkehrswegeplan. Auch aus Kostengründen.
Symbolbild B26n Foto: Ivo Knahn/Montage Glöckner
„Die B 26n muss raus aus dem Bundesverkehrswegeplan (BVWP)“, fordert die Grünen-Fraktion im Bundestag und hat einer Pressemitteilung zufolge im Verkehrsausschuss die Streichung der umstrittenen Westumgehung Würzburg beantragt. Begründet wird das auch damit, dass die B 26n der Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung widerspreche. Neben den hohen Kosten würde der Neubau Umwelt und Natur in der Region massiv belasten. Zwei FFH-Gebiete (Schutzgebiete) wären negativ betroffen. Außerdem würden bislang nahezu unberührte Lebensräume von Pflanzen und Tieren sowie Lebensraumachsen zerschnitten.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen