WÜRZBURG

Grünen-Politikerin sorgt für weniger Verkehr auf dem Stadtring

Normaler Verkehr auf dem Stadtring Süd. Archivfoto: Thomas Obermeier Foto: Thomas Obermeier

„Jetzt wird sich die Lage am Stadtring Süd hoffentlich ein wenig entspannen“, schreibt die Hammelburger Bundestagsabgeordnete Manuela Rottmann (Grüne). Sie hat sich erfolgreich dafür eingesetzt, dass das Mautsystem Toll Collect Lkw-Fahrern nicht mehr den Mittleren Ring als Abkürzungsstrecke vorschlägt.

Stadtring statt Biebelrieder Kreuz

Toll Collect ist von der Bundesregierung beauftragt, das Lkw-Mautsystem zu betreiben und die Gebühren abzubuchen. Engagierten Bürgern war aufgefallen, dass eine fehlerhafte Anzeige im Online-Portal und in der App von Toll Collect für überregionale Fahrten in Würzburg die B19-Route und nicht die weiträumige Umfahrung über das Biebelrieder Kreuz anzeigte. Das hieß: Mehr Belastung für den Stadtring Süd, obwohl diese Strecke für den Lkw-Durchgangsverkehr seit 2016 gesperrt ist.

„Das Navi weist sogar Stadtring und B 19 als Umleitungsstrecke aus, wenn auf der Autobahn Stau ist,“ hatte Michael Wild von der BI „Verkehrsberuhigung und Ortsumgehung Unterpleichfeld“ in einem Bericht dieser Redaktion im Oktober 2017 erklärt. Genauso wie die BI „Brummis weg vom Stadtring“ hatten Bürger aus der Region damals beklagt, dass der Schwerlastverkehr auf dem mittleren Ring seit dem Verbot nicht weniger geworden ist.

Zumindest ein Teilerfolg

BI-Mitstreiter Manfred Dürr hatte sich wegen Toll Collect an das Bundesamt für Güterverkehr gewandt. Bundestagsabgeordnete Rottmann direkt an Toll Collect. Das Ergebnis: Die Abkürzung durch Würzburg wird vom Mautsystem nicht mehr angegeben.

„Das ist zumindest ein Teilerfolg“, freut sich Manfred Neuner von der BI „Brummis weg vom Stadtring“. Um den Schwerlastverkehr deutlich zu reduzieren, bräuchte es aber ein wirksameres Durchfahrtverbot mit weniger Ausnahmen. Dafür kämpft das Aktionsbündnis „Durchatmen Bayern: Gemeinsam für ein lebenswertes Würzburg und sein Umland.“

Wie viele Fehler gibt es noch bei Toll Collect?

Grünen-Abgeordnete Rottmann befürchtet, dass dieser Fehler nicht der einzige bei Toll Collect sein könnte. „Gerade in unserer Region leiden viele Ortschaften unter der hohen Belastung durch den Durchgangsverkehr“, schreibt Rottmann. Mit der Ausdehnung der Maut-Pflicht auf die Bundesstraßen werde die Nutzung der offenbar fehleranfälligen App und des Online-Portals eher zunehmen.

Wenn Toll Collect in Zukunft potenziell noch mehr Fahrzeuge gerade auf die Strecken schicken werde, für die etwa aus Gründen des Lärmschutzes Durchfahrtsbeschränkungen verhängt wurden, erweise man „Bürgern einen Bärendienst".

Besonders Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sieht Rottmann hier in der Pflicht: „Es ist Aufgabe des Verkehrsministeriums, ein einwandfrei funktionierendes Lkw-Mautsystem zu Verfügung zu stellen und es kann nicht sein, dass Abgeordnete solche Missstände durch Zufall aufdecken – und auch das nur in Ausnahmefällen."

Schlagworte

  • Würzburg
  • Manuela Göbel
  • Andreas Scheuer
  • Bundesamt für Güterverkehr
  • CSU
  • Politiker von Bündnis 90/ Die Grünen
  • Toll Collect
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
17 17

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!