Würzburg

Günther Rinke macht weiter

Die Landsmannschaft der Oberschlesier-Kreisgruppe Würzburg einen neuen Vorstand gewählt. In der Jahresversammlung wurde der bisherige Vorsitzende Günther Rinke bestätigt. Seine gleichberechtigten Stellvertreter sind weiter Monika Bugschat, Joachim Bialas und Karl-Heinz Bohn. Die Kassenführung ist wie bisher in den Händen von Elisabeth Rinke. Als Beisitzer wurden Therese Kreuz, Gerhard Modrzik, Leo Daniel, Karin Bohn, Dominik Bugschat, Michael Fries, Roswitha Jakob und Luzie Mrowitz gewählt. Die Wahlleitung hatte Karin Bohn.

Der Vorsitzende wies auf die Notwendigkeit der Landsmannschaft auch in der heutigen Zeit hin, damit Flucht, Vertreibung und Aussiedlung nicht in Vergessenheit geraden. Das Kulturgut Oberschlesiens (Sitten, Brauchtum) sei zu erhalten und weiterzugeben, heißt es in einer Pressemitteilung. Trotz starken Rückgangs der Mitgliederzahlen hat die Kreisgruppe Würzburg noch fast 200 Mitglieder, und ist damit eine der größten Kreisgruppen im Bundesgebiet. 

Die Kreisgruppe feiert am Samstag, 1. Dezember mit einem Barbara-Festgottesdienst und einer anschließenden Jubiläumsfeier in der Pfarrkirche und Pfarrsaal von St. Bruno in Würzburg-Steinbachtal das 65 jährige Bestehen. Hierzu sind alle Oberschlesier und Gäste schon jetzt eingeladen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Brauchtum
  • Flucht und Vertreibung
  • Mitglieder
  • Pfarrkirchen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!