WÜRZBURG

Gut hundert Bürger kamen zum "Stadtgespräch" über das Stadtbild

Selbst wenn man umstrittene Architektur völlig außen vor lässt, kann man stundenlang über das Würzburger Stadtbild streiten. Das zeigte sich beim aktuellen „Stadtgespräch“ von Main-Post und Rudolf-Alexander-Schröder-Haus:
So gefällt der Bürgerinitiative (BI) Ringpark in Gefahr die Stadt nicht: Die unansehnlichen Glascontainer auf der Südseite der Marienkapelle sind ein Negativbeispiel in der BI Ausstellung „positiv – negativ“.I Foto: FOTO B
Stadtbaurat Christian Baumgart, CTW-Geschäftsführer Klaus Walther, BI-Sprecher Raimund Binder und den ehemaligen Regensburger Stadtplaner Rudolf Saule hatte Main-Post-Redakteur Andreas Jungbauer auf dem Podium zu Gast. Zunächst hatte die BI das Wort: Zahlreiche Schandflecke im Stadtbild haben Suse Schmuck und ihre Mitstreiter im vergangenen Jahr in einer viel beachteten Ausstellung deutlich gemacht. Am Donnerstag konzentrierten sie sich auf die wichtigsten Themen: „Zahlreiche schöne Plätze sind mit Autos zugestellt. Glascontainer und Telekom-Kästen bereichern das historische Ambiente“, klagte Schmuck. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen