OCHSENFURT/KITZINGEN

Gutes aus der Region für die Region

Die ausgezeichneten und geehrten Absolventen (von links): Frank Delißen, Nozanin Olimova, Johann Bux, Julia Scherz, Tina-Marie Ehrig, Christina Mark, Bürgermeister Peter Juks, Mice Schlossbauer, Martina Gürtner, Margit Stühler, Lucie Hudak und stellvertretender Landrat Armin Amrehn. Foto: USCHI MERTEN

Die Moderation der Abschlussfeier an den Beruflichen Schulen hatten der örtliche Schulleiter Johann Bux und seine Stellvertreterin Margit Stühler übernommen.

Am Schulstandort Ochsenfurt wurden 49 Auszubildende, Schüler und auch externe Prüflinge verabschiedet. Sie beendeten eine Ausbildung für Ernährung und Versorgung sowie Kinderpflege und den Ausbildungsberuf Hauswirtschafterin. 35 von ihnen haben gleichzeitig den Mittleren Schulabschluss erworben.

Gedanken zum Ausbildungsabschluss sprach Frank Delißen, der Leiter des Beruflichen Schulzentrums Kitzingen-Ochsenfurt. Er meinte, es sei unübersehbar, dass es etwas zu feiern gibt: Schöne Gestecke der Floristen, schick gekleidete Menschen. „Gehen Sie mit Zuversicht und Mut in Ihre Zukunft“, riet Delißen den jungen Menschen.

„Alles auf der Welt kommt auf einen gescheiten Einfall und auf einen festen Entschluss an“, zitierte stellvertretender Landrat Armin Amrehn Goethe. Er beglückwünschte die Absolventen, da sie Disziplin und Durchhaltevermögen bewiesen hätten. Sie sollten weiter aufgeschlossen sein für Neues. Und er meinte: „Sie sind jetzt Fachkräfte, also Gutes aus der Region für die Region.

Fotoserie

BBZ-Abschluss

zur Fotoansicht

Die Ehrungen für besondere Leistungen übernahmen Frank Delißen, Andreas Maier, Chef des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Würzburg, stellvertretender Landrat Armin Amrehn und Stefanie Dudas, Vorsitzende des Fördervereins Berufliche Schulen Kitzingen-Ochsenfurt. Danach folgte die Übergabe der Abschlusszeugnisse und Urkunden.

Ein kurzes, aber unterhaltsames Zwischenspiel boten drei Schüler der Klasse „Ernährung und Versorgung 12“. Unter der Regie von Ulrike Buchner wurde „Typisch Deutsch!?“ geführt, es ging um Toleranz und Vorurteile.

Einfallsreich und witzig waren wie immer die Worte der Absolventen, die sich mit Geschenken bei den Lehrern, aber auch bei den Ausbildungsbetrieben und ihren Eltern bedankten. An die Schule wurden von ihnen gefertigte Arbeiten überreicht, die das Schulhaus in Zukunft schmücken werden.

Auch die Externen kamen zu Wort. Sie erklärten, dass sie zwar nicht am normalen Schulbetrieb teilgenommen haben, aber immer Fairness gespürt haben, von den Lehrkräften und Mitschülern positiv aufgenommen und vor allem auch unterstützt wurden. Sie trugen ein Lied vor, dass sie speziell für die Schule gedichtet haben, bei der sie ihren Abschluss erworben haben.

Höhepunkt der Abschlussfeier war die fetzige Livemusik von der Band der Realschule am Maindreieck (Leitung Nils Hübenbecker).

Buchpreise für die Klassenbesten, und Prüfungsbesten erhielten: Celine Zeiler (Giebelstadt), Martina Gürtner (München), Mice Schlossbauer (Kitzingen) und Christina Mark (Riedenheim).

Staatspreisurkunden für einen Schnitt bis 1,5 erhielten: Tina-Marie Ehrig (Willanzheim), Celine Zeller (Giebelstadt), Martina Gürtner (München), Lucie Hudak (München, Christina Mark (Riedenheim) und Julia Scherz (Kleinlangheim).

Den Regierungspreis überreichte stellvertretender Landrat Armin Amrehn an Christina Mark aus Riedenheim, die ihre Ausbildung zur Assistentin für Ernährung und Versorgung und Hauswirtschafterin mit einer Traumnote abgeschlossen hat.

Die Anerkennung des Fördervereins überreichte die Vorsitzende Stefanie Dudas. Sie ging an die Kinderpflegerin Nozanin Olimova aus Kitzingen. Nozanin lebt erst seit fünf Jahren in Deutschlang und spricht schon perfekt Deutsch. Neben ihrer Muttersprache Tadschikisch beherrscht sie auch auch noch Russisch, Englisch und Spanisch. Sie hat ihre fachpraktische Ausbildung als Kinderpflegerin in Kitzingen absolviert, wo sie mit geistig und körperlich behinderten Vorschulkindern arbeitete. Aber auch sie ist ehrenamtlich tätig und widmet sich der Kinder- und Jugendarbeit im Kreisjugendring Kitzingen. Doch auch sportlich ist sie aktiv im Kampfsportverein Kitzingen, wo sie das Boxen gelernt hat.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Ochsenfurt
  • Uschi Merten
  • Abschlussfeiern
  • Andreas Maier
  • Armin Amrehn
  • Berufsfachschulen
  • Ernährung
  • Johann Wolfgang von Goethe
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!