EIBELSTADT

Hängematten für das Mainufer

Die Pläne zur Mainufergestaltung sind weit gediehen. Was neben einem Wein-Kiosk noch möglich wäre, erklärten die Architekten den Bürgern
Viel Platz gibt es am Mainufer in Eibelstadt, wie hier an der Anlegestelle. Aber noch wird er nicht optimal genutzt. Foto: Foto: Claudia Schuhmann
Das für Eibelstadt erstellte integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) ist seiner Umsetzung wieder einen Schritt näher gekommen. Bei einer Informationsveranstaltung im Schützenhaus stellte Andrea Gebhardt vom beauftragten Architekturbüro Mahl Gebhardt Konzepte in München die zur Neugestaltung des Mainufers ins Auge gefassten Maßnahmen vor. Das ISEK greift verschiedene Bereiche in Eibelstadt auf, die zum Zwecke der Verbesserung der Lebensqualität verändert werden sollen. Die Mainufergestaltung ist dabei das erste Thema, das umgesetzt wird. Für Andrea Gebhardt ist die Mainlände ein faszinierender ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen