Würzburg

Hafen-Razzia in Würzburg: Neues von der Polizei

Die Polizei hat im Alten Hafen in Würzburg 137 Jugendliche stundenlang festgehalten. Die Razzia beschäftigte sogar Bayerns Innenminister. Wie die Polizei ihr Vorgehen erklärt.
Hafen-Razzia in Würzburg: Neues von der Polizei
Seit den Großkontrollen der Polizei ist die Hafentreppe abends leer. Im Bild ist deshalb nur der Schatten unseres Fotografen zu sehen. Foto: Thomas Obermeier
Die Hafentreppe am Heizkraftwerk in Würzburg ist ein Treffpunkt von Jugendlichen, die feiern - überwiegend friedlich. Da dort aber auch Minderjährige Alkohol konsumieren und Körperverletzungs-, Raub- und Diebstahlsdelikte begangen wurden, hat die Polizei zuletzt zwei Razzien durchgeführt. Bei der jüngsten am Abend des 22. März hielten etwa 40 Polizisten 137 Jugendliche bis zu drei Stunden lang fest. Kräfte der Polizeiinspektion Würzburg, der Bereitschafts- und der Wasserschutzpolizei waren im Einsatz, dazu ein Drogenspürhund sowie Mitarbeiter vom Jugendamt und Ordnungsdienst der Stadt. Die Großkontrolle der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen