Würzburg

Halbzeit: Mehr Besucher beim Kiliani-Volksfest in Würzburg

Positiv ist die Kiliani-Halbzeitbilanz ausgefallen: Die Organisatoren gehen von einem Anstieg der Besucherzahlen aus. Nur eine Zahl fällt erfreulicherweise geringer aus.
Mehr Besucher bei Kiliani: Veranstalter und Schausteller zogen nach der ersten Festwoche eine positive Zwischenbilanz. Foto: Silvia Gralla

Schon beim Festbieranstich am Freitag vor einer Woche stellte Uwe Zimmermann, Leiter des Fachbereichs Allgemeine Bürgerdienste bei der Stadt, "ein volles Haus" bei Kiliani fest. Bei den Besucherzahlen berichtete er zur Kiliani-Halbzeit von einem leichten Anstieg im Vergleich zum Vorjahr um 10 000 auf 420 000 Besucher bis Sonntag.

Mehr Besucher als im letzten Jahr

Das Ziel von 800 000 Besuchern sei nicht länger gültig. "Jetzt wollen wir mehr", legte Zimmermann die Messlatte vor der zweiten Festwoche höher. Beliebte Fahrgeschäfte seien die Überkopfschaukeln "Intoxx" und "Flip Fly", ein weiterer Höhepunkt das Rundfahrgeschäft "Hupferl", das seine Fahrgäste mit bis zu 14 Umdrehungen pro Minute im Kreis schleudert.

"Wir sind bislang sehr zufrieden mit Kiliani, das seine Freundlichkeit und seine Friedlichkeit auch in diesem Jahr behalten hat", resümierte Zimmermann. Offensichtlich könne "auf Knopfdruck ein Kiliani-Gefühl" in Würzburg entstehen. Der Kommunale Ordnungsdienst der Stadt habe 21 Parkverstöße und 43 sicherheitsrelevante Vorgänge protokolliert. 

Die Anzahl der aus dem Festzelt entwendeten und im Umfeld konfiszierten Bierkrüge verringerte sich drastisch von 30 auf nur noch vier. "Wahrscheinlich sind die Würzburger Haushalte inzwischen ausreichend mit Maßkrügen versorgt", stellte Zimmermann spaßhaft fest und ergänzte ernster: "Oder, und das ist naheliegender, der Sicherheitsdienst arbeitet lückenlos und sauber."

Kiliani als Würzburger Lebensgefühl

Für Wolfgang Kleiner, Umwelt- und Kommunalreferent der Stadt, der persönlich zur Halbzeitbilanz der Festgemeinschaft erschienen war, sei das Kiliani-Volksfest "ein Lebensgefühl, eine Auszeit von unserer hektischen Welt". Daneben lobte Bürgermeister Adolf Bauer Schausteller, Festwirt und Blaulichtfamilie als "zuverlässige und vertrauenswürdige Partner" der Stadt.

Zum Bieranstich verzeichnete der Veranstalter "ein volles Haus" im großen Kiliani-Festzelt. Foto: Fabian Gebert

Festwirt Michael Hahn resümierte "eine sehr gute erste Woche". Geschäftsführer Norbert Lange von der Würzburger Hofbräu teilte diese Ansicht. Sein Kollege Matthias Klingbeil möchte "in der zweiten Woche stimmungsmäßig einen drauflegen". Auf dem Programm stehen noch der Aalbachtal-Express, die Bayernmän, die Stoapfälzer Spitzbuam und die Grumis.

Polizei vermeldet weniger Straftaten

Von weniger Straftaten berichtete Oliver Staudt, Leiter der Kiliani-Wache der Polizei. Nur fünf Körperverletzungen, jedoch mit einem Angriff auf einen Polizisten auch eine besonders schwere, und zwei Sachbeschädigungen zählte er auf. "Die Leute haben sich beim Alkoholkonsum im Griff", folgerte Staudt. Ebenso habe es noch keine Schlägerei gegeben.

Auch die Schausteller zogen ein positives Zwischenfazit. "Wir sind mit dem Besuch sehr zufrieden und mit den Umsätzen zufrieden", sagte Heiner Distel Junior, der vor einem Jahr die Aufgabe als deren Sprecher übernahm. Erfahrungsgemäß sei die zweite Woche die stärkere. Das Kiliani-Volksfest endet an diesem Sonntag, 21. Juli, mit dem Abschlussfeuerwerk um 22.30 Uhr.

Rückblick

  1. Kiliani: Es wurde geschubst, gegrabscht und gepinkelt
  2. Kiliani-Endspurt in Würzburg: Mehr Arbeit für die Sanitäter
  3. Kiliani-Zwischenfall: Besucher saßen im Fahrgeschäft fest
  4. Kiliani: So ernst nimmt Würzburgs Polizei den Jugendschutz
  5. Kiliani Würzburg: Nachtschicht mit den Sanitätern
  6. Halbzeit: Mehr Besucher beim Kiliani-Volksfest in Würzburg
  7. Die 10 schönsten Kiliani-Bilder auf Instagram
  8. Kiliani 2019: Die Bilder von Anstich, Feuerwerk und Festzug
  9. Das erwartet Besucher in diesem Jahr beim Würzburger Kiliani
  10. Darum bekommen wir von Volksfesten wie Kiliani nie genug
  11. Parken, Programm, Feuerwerk: Alle Infos zu Kiliani 2019 in Würzburg
  12. Umleitungen während des Kilianifestzuges
  13. Kiliani: Kein Rekord, aber "satte 800 000" Besucher
  14. Würzburger Kiliani gut besucht
  15. Sicherheitskräfte auf Kiliani: Bisher friedliches Volksfest
  16. Trotz Unfall positive Zwischenbilanz auf  Kiliani
  17. Nach Kiliani-Unfall: Kameras überwachen Achterbahn
  18. Kiliani: Kindertruppe testet den Spaßfaktor auf dem Volksfest
  19. Neuer Schaustellersprecher: Amt wandert vom Vater Distel zum Sohn
  20. Kiliani-Unfall: Ursache war menschlicher Fehler
  21. Starker Auftakt auf Kiliani
  22. Rossinis bringen Schwung ins Zelt
  23. Von einer Tauchfahrt des Grauens bis zur Riesenschaukel
  24. 2017: Ein sicheres Kiliani-Volksfest
  25. Kiliani-Besucher: Bisher 590.000 Volksfest-Fans
  26. Mit Happy Sound auf den Festen
  27. Musiker erinnern sich: Mit Happy Sound auf den Festen
  28. Kiliani: Heimkinder hatten freie Fahrt auf den Karussells
  29. Kiliani-Schausteller: Zwischen Rummel, Eis und drei Fiffis
  30. Kiliani: Halbe Million Besucher sind fast geschafft
  31. Urgesteine erzählen: Wie Kiliani früher war
  32. Im Kiliani-Zelt fliegen die Fäuste
  33. Strahlende Kinderaugen: Freie Fahrt auf Kiliani
  34. Kiliani-Wallfahrtswoche mit Reliquienprozession eröffnet
  35. Mit nur einem Schlag: Das Kiliani-Volksfest ist eröffnet
  36. Volksfestbesuch: Erste Wahl ist die Straßenbahn
  37. Entspannt mit der Bahn zum Kiliani-Volksfest
  38. Sonderaktionen: Neu auf Kiliani: „Best friends day“
  39. Partyzeit: Wenn die „Spitzbuam“ das Kiliani-Festzelt rocken
  40. Kiliani-Volksfest: Mit dem Skyfall in die Tiefe rauschen
  41. Stadt und Schausteller: Zwei Feuerwerke am Himmel
  42. Nach dem Kiliani-Festzug: Ein Lied aus 2200 Kehlen
  43. Kiliani: Wallfahrtswoche und Volksfest
  44. Kiliani-Volksfest: 80 Schausteller wetteifern um Rummelfans
  45. Kiliani: Rucksack-Kontrolle am Zelt
  46. Absage der Sandkerwa: Wie sicher sind die Würzburger Feste?
  47. Sommerwetter löst Kiliani-Boom aus
  48. Kiliani: Bisher 700.000 Besucher auf der Talavera
  49. Kiliani: In dieser Lok fuhr schon die Oma
  50. Eine Kindheit zwischen Mandeln und Zuckerwatte

Schlagworte

  • Würzburg
  • Jürgen Sterzbach
  • Adolf Bauer
  • Besucher
  • Delikte und Straftaten
  • Fahrgeschäfte (Volksfeste)
  • Kiliani
  • Michael Hahn
  • Polizei
  • Sachbeschädigung
  • Schausteller
  • Schlägereien
  • Sicherheitsbranche
  • Städte
  • Uwe Zimmermann
  • Würzburger Hofbräu
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!