Würzburg

Handbuch zur Berufsorientierungsmesse vocatium ist gedruckt

Lesefutter für die Schüler aus Unterfranken und Main-Tauber: Das Handbuch zur zehnten Fachmesse fur Ausbildung+Studium vocatium Unterfranken/Main-Tauber mit Impulsen für die Berufswahl ist frisch gedruckt. Bürgermeister Adolf Bauer hielt es, stellvertretend für Oberbürgermeister Christian Schuchhardt, als einer der Ersten in den Händen. Schuchardt ist regionaler Schirmherr der Berufsorientierungsmesse vocatium, die am 14. und 15. Juli in der s.Oliver Arena stattfinden und junge Menschen bei ihrer Berufs- und Studienwahl unterstutzen soll.

Über 80 Unternehmen, Institutionen, (Berufs-) Fachschulen und Hochschulen stehen dann laut einer Pressemitteilung fur persönliche Gespräche zur Verfugung. Interessierte Schulen können ihre Vorabgangsjahrgänge noch anmelden bei Jutta Trips, Email: j.trips@if-talent.de, Tel.:0931 99139673, www.erfolgim-beruf.de.

Im Fokus der vocatium-Messe stehen vorbereitete und terminierte Gespräche zwischen den Ausstellern und Schülern. Dazu besuchen die Würzburger Mitarbeiter des Veranstalters "Institut für Talententwicklung" (IfT) die allgemeinbildenden Schulen in Unterfranken und Main-Tauber-Kreis und informieren rund 3500 Schüler über Aussteller, Vorbereitung und Verhalten auf der Messe. Dazu wird auch das 120 Seiten starke Handbuch „Chancen in Unterfranken/Main-Tauber« überreicht, dem die jungen Menschen schon vor Messebesuch Informationen zu über 80 Ausstellern und hilfreiche Tipps für die Berufswahl entnehmen können.

Verbindlichkeit und Vorbereitung im Focus

Im Anschluss an den Schulbesuch erhalten die Jugendlichen auf Basis ihrer Gesprächswunsche bis zu vier Termine mit den Ausstellern. „Durch Verbindlichkeit und Vorbereitung schaffen wir einen qualifizierten Kontakt zwischen den jungen Menschen und Ausstellern.“ erklärt Projektleiterin Jutta Trips. „Die Gespräche sind damit fur beide Seiten ergiebiger als bei herkömmlichen Durchlaufmessen.« Nicht selten würden nach den knapp 20-minutigen Gesprächen Schuler zu Vorstellungsgesprächen eingeladen und später als neue Auszubildende oder duale Studenten eingestellt.

Bürgermeister Bauer: „Junge Menschen können sich sich von Unternehmen, Hochschulen und Berufsfachschulen in fest terminierten Einzelgesprächen individuell und direkt beraten lassen. Und die Aussteller haben die Möglichkeit, sich zu präsentieren und potenzielle Bewerber und zukunftige Nachwuchskräfte kennen zu lernen.«

Bild von der Übergabe (von links): Jutta Trips (Projektleiterin vocatium Unterfranken/Main-Tauber), Adolf Bauer (Bürgermeister Stadt Würzburg) und Sonya Eickert (Projektleiterin vocatium Schweinfurt).
Bild von der Übergabe (von links): Jutta Trips (Projektleiterin vocatium Unterfranken/Main-Tauber), Adolf Bauer (Bürgermeister Stadt Würzburg) und Sonya Eickert (Projektleiterin vocatium Schweinfurt). Foto: Jutta Trips

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Adolf Bauer
  • Auszubildende
  • Beruf und Karriere
  • Berufsfachschulen
  • Berufswahl
  • Fachschulen
  • Hochschulen und Universitäten
  • Messebesuch
  • S.Oliver
  • Schulbesuch
  • Schulen
  • Schülerinnen und Schüler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!