MARGETSHÖCHHEIM

Handgestrickte Wimpel als Gastgeschenk

Franzosen überraschten ihre Gastgeber mit handgestrickten Deutschlandfahnen. Foto: Partnerschaftskomitee

Die Überraschung war gelungen: Als vor kurzem 38 Franzosen aus Margetshöchheims Partnerdorf Biéville-Beuville aus dem Bus stiegen, schwenkten sie handgestrickte Deutschlandwimpel. „Das war eine sehr nette Geste gegenüber den deutschen Gastgebern, die mit ihren Gästen den Feiertag ganz privat verbrachten oder sich am Abend mit anderen Gast-Familien zur Grillparty trafen“, stellte das Partnerschaftskomitee in einer Pressemitteilung fest. Erfreulicherweise hätten sich diesmal auch junge Familien bereit erklärt, Gäste aufzunehmen.

Der Vorstand des Partnerschaftskomitees hatte für den nächsten Tag wieder ein attraktives Programm organisiert. So stand ein Besuch einer Fassmacherei in Eußenheim, die Ruine Homburg und eine Führung durch die Gaden der Kirchenburg Aschfeld auf dem Programm. Anschließend folgte ein Stadtbummel durch Karlstadt, der mit einem Abendessen im Restaurant endete.

Der heiße Samstag wurde im kühlen Gramschatzer Wald verbracht. Der perfekt französisch sprechende Förster Wolfgang Graf faszinierte durch allerhand Experimente im Wald, zum Beispiel das Probieren essbarer Baumblätter oder das gegenseitige Führen mit geschlossenen Augen. Sicher war viel Neues für die Normannen dabei, die keine so schönen Buchenwälder in ihrer Umgebung haben.

Beim Festabend in der Margarethenhalle ehrte die Vorsitzende Viola Theis zwei treue Begleiter vieler Jugendfahrten ins Partnerdorf Biéville-Beuville: nämlich Jutta Hackel und Werner Stadler.

Am Sonntagmorgen hieß es wieder Abschied nehmen; die Deutschen winkten mit den geschenkten Fähnchen.

Schlagworte

  • Margetshöchheim
  • Gideon Zoryiku
  • Werner Stadler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!