WÜRZBURG

Hat Brunnenlied das Zeug zum Sommerhit?

Wenn der Kiliansbrunnen am nächsten Freitag, 24. Juli, nach zweijähriger Genesungskur erstmals wieder sprudelt, wird das Wasserrauschen am Bahnhofsvorplatz mit dem Kilianslied begrüßt. Komponiert hat es Simon Breu vor über 100 Jahren.
Die letzten Arbeiten am renovierten Kiliansbrunnen vor dem Bahnhof. Das Bild links oben zeigt den Brunnen um 1960 mit dem 1972 abgerissenen prächtigen alten Postamt. Foto: FOTO BISCAN/ARCHIV RIPPIN
Singen sollen es die Besucher beim Brunnenfest zu Einweihung. Zu hören ist es auch an diesem Sonntag  beim Brunnen-Benefizkonzert. „Ich hab das Lied vor zehn Jahren entdeckt“, sagt Beate Kreppel vom Valentin-Becker-Chor, der Stammchor des 1847 gegründeten Würzburger Sängervereins. Aber bislang habe man keinen Anlass gefunden, das volkstümliche Lied des ehemaligen Chorleiters vorzutragen. Der Komponist und Musiklehrer Simon Breu dirigierte von 1885 bis 1906 den Würzburger Sängerverein.   Später unterrichtete er an der Musikschule. Kreppel weiß nicht, zu welchem Anlass Breu das Lied ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen