Rottendorf

Haus der Begegnung bleibt ohne Wärmedämmung

Eine aufwendige Sanierung der Fassade des Hauses der Begegnung mit einer Dämmung der Außenmauern ist nicht rentabel. Das hat eine Untersuchung durch einen Energieberater ergeben, wie im jüngsten Gemeinderat vorgestellt wurde. Die Fassade soll nun lediglich einen neuen Anstrich erhalten und einige Baufehler sollen ausgebessert werden. Ein Wärmeverbundsystem für die erst 1996 fertig gestellte Fassade hält der Experte, selbst wenn es dafür eine Förderung der KfW geben würde, nicht für wirtschaftlich.

Die hohen Kosten entstehen durch die mit Balkonen und Vorsprüngen stark zerklüftete Oberfläche. Der Experte hat weder Wärmebrücken noch Schimmelschäden entdeckt. Der Energiestandard aus den frühen 1990er Jahren sei bereits vergleichsweise hoch. Die Fassade soll nun nur gereinigt, bestrahlt, grundiert und neu angestrichen werden. Hinzu kommen kleinere Spenglerarbeiten am Dach. Die Kosten belaufen sich auf circa 95 000 Euro.

Schlagworte

  • Rottendorf
  • Isolation und Dämmung
  • KfW Bankengruppe
  • Sanierung und Renovierung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!