Hausen

Hausen: Wer wird Bürgermeister?

Bernd Schraud, Bürgermeister in Hausen, möchte auch in kommender Wahlperiode im Amt bleiben. Bei der Wahl muss er sich jedoch vorher gegen Karl Erwin Rumpel durchsetzen.
Am 15. März werden im Landkreis Würzburg 47 Bürgermeister neu gewählt.
Am 15. März werden im Landkreis Würzburg 47 Bürgermeister neu gewählt. Foto: dpa

Bernd Schraud (Christliche Wählerunion und offene Liste Rieden) ist Bürgermeister der Gemeinde Hausen und möchte auch in der nächsten Wahlperiode im Amt bleiben. Die Zeit als Bürgermeister sei geprägt gewesen von viel Arbeit, vielen Projekten und vielen positiven Ergebnissen: "Es war mir in den vergangenen sechs Jahren eine Freude und eine Ehre, die Tätigkeit des ersten Bürgermeisters auszuüben", so Schraud. Hier wolle er gerne anknüpfen.

Anliegen der Bürger ernst nehmen

Zu seinen Zielen für die nächste Wahlperiode gehört etwa die weitere Ausstattung der Bildungseinrichtungen, insbesondere der Kindertagesstätten mit Fach- und Ergänzungskräften. Außerdem wolle er "Lebensraum für Familien und Senioren gestalten", auch durch die künftige Schaffung von Wohnraum.

Bernd Schraud
Bernd Schraud Foto: Fotostudio Menth

Auch die "lebenswerten dörflichen Strukturen" sollen erhalten bleiben sowie "Transparenz gelebt werden", indem die Informationen aus den öffentlichen Sitzungen des Gemeinderates allen Bürgern zugänglich gemacht werden, erklärt Bernd Schraud. Des Weiteren solle der angestiegene Bedarf an Plätzen für die Nachmittagsbetreuung von Schulkindern in der möglichen nächsten Amtszeit gedeckt werden. In all seinen Vorhaben wolle er den Menschen auf Augenhöhe und mit Respekt begegnen und deren Anliegen stets ernst nehmen.

Der 50-jährige Diplom Sozialpädagoge Bernd Schraud ist verheiratet und hat zwei Kinder. Seit sechs Jahren ist er erster Bürgermeister von Hausen, zuvor war bereits sechs Jahre lang dritter Bürgermeister.

Handeln statt Reden

Sein Herausforderer ist Karl Erwin Rumpel (parteilos). "Meine Familie und ich leben gerne in Hausen", so Rumpel. Weil er bereits seit seiner Geburt in der Gemeinde lebt, wolle er "etwas zurückgeben." Die Gemeinde werde er weiter entwickeln und ihre Attraktivität und das Lebensgefühl im Ort steigern, ist er sich sicher. Sein Antrieb zur Kandidatur sei es, seine Gemeinde in die Zukunft zu führen: "Nicht nur reden, machen!"

Für eine mögliche Amtszeit als Bürgermeister hat sich Rumpel Ziele gesetzt, die er schnellstmöglich umsetzen wolle: Wie Schraud wolle auch er die Bildung im Ort sowie die Kinderbetreuung stärken. Neben der Erweiterung der Schule in Erbshausen wolle er mehr Ferienbetreuung für Schulkinder schaffen sowie gemeindliche Jugendräume für alle Ortsteile organisieren.

Karl-Erwin Rumpel
Karl-Erwin Rumpel Foto: A. Rumpel

Junge Familien sollen unterstützt und die Seniorenbetreuung gestärkt werden. Außerdem sei es Karl Erwin Rumpel wichtig, alle Vereine zu unterstützen. Des Weiteren wolle er Dorferneuerungen in Hausen und Erbshausen / Sulzwiesen vornehmen, sowie die Feuerwehrhäuser erweitern oder wenn nötig verlegen. Mit Land-, Forst- und Wasserwirtschaft wolle er außerdem eine gute Zusammenarbeit pflegen.

Karl Erwin Rumpel ist verheiratet und hat eine Tochter. Der 51-Jährige ist Technischer Fachberater und blickt auf zwölf Jahre kommunalpolitische Erfahrung im Gemeinderat zurück.

Von Altertheim bis Zell: In 47 Gemeinden des Landkreises Würzburg wird am 15. März die Bürgermeisterin oder der Bürgermeister gewählt. In loser Reihenfolge stellen wir die Kandidaten für dieses Amt vor.

Klicken Sie mit der Maus auf die entsprechende Gemeinde und Sie erfahren, wer dort als Bürgermeister kandidiert. Die Karte wird regelmäßig aktualisiert.

Rückblick

  1. Nach der Wahl: Drei Fragen an Roland Schmitt
  2. Abschied von Burkard Losert: Schmales Budget, viel bewegt
  3. Das sind die neuen Kreisräte für den Landkreis Würzburg
  4. Bürgermeister-Abschied: Adolf Hemrich zieht positive Bilanz
  5. Neuer Bürgermeister im Amt: Drei Fragen an Bernd Korbmann
  6. Bürgermeister: Eine Intensivschulung in Sachen Menschenkenntnis
  7. Rente mit 63: Eva Maria Linsenbreder war gerne Bürgermeisterin
  8. Leinach: Was Uwe Klüpfel nach seinem Amt als Bürgermeister machen wird
  9. Stichler: Vom Höchberger Rathauschef zum Star für die Enkel
  10. Postenpoker im Würzburger Landratsamt
  11. Neuer Bürgermeister: Wird Leinach jetzt zusammenwachsen?
  12. Stichwahl in Ochsenfurt: Peter Juks bleibt Bürgermeister
  13. Kommentar: Jetzt sind Macher-Qualitäten gefragt
  14. Kommentar: Wie kann Thomas Eberth jetzt Mehrheiten gewinnen?
  15. Stichwahl: Thomas Eberth wird neuer Würzburger Landrat
  16. Stichwahlen im Landkreis Würzburg: SPD gewinnt zwei Posten
  17. Stichwahl: Warum am Sonntag länger gezählt wird
  18. Warum der Stadtrat nur noch als Notfallausschuss tagt
  19. Behon: Stadtrat über alle Fraktionen hinweg zusammenführen
  20. Juks: Durch die Coronakrise soll niemand ins Abseits geraten
  21. Wie geht es nach den Wahlen mit dem Zeller Ärztehaus weiter?
  22. Bernhard Weidner: "Es kommt auf jede Stimme für mich an"
  23. Margarete May-Page: Rimpar als Vorreiter für den Klimaschutz
  24. Stichwahl: Wie wird sich der Landkreis Würzburg verändern?
  25. Susanne John will "Bürgermeisterin mit Herzblut" werden
  26. René Wohlfart wünscht sich fraktionsübergreifende Zusammenarbeit
  27. Schmidt: Erst das Rathaus, dann das Mehrgenerationenhaus
  28. Stichwahl: Rüthlein will in Zell die dicken Bretter bohren
  29. Stichwahl: Kipke will den Flächenverbrauch in Zell reduzieren
  30. Winfried Körner will die Dorfmitte mit Leben füllen
  31. Kommentar: Die öffentliche Verwaltung muss funktionieren
  32. Kommunalwahl: Der Landkreis Würzburg wird grüner
  33. Kommunalwahl: Würzburger Kreisräte müssen auf Ergebnis warten
  34. Landkreis Würzburg: Diese Gemeinderatskandidaten rücken nach
  35. Für Herman Gabel ist das Röttinger Rathaus der neue Arbeitsplatz
  36. Kreistagswahl: Wahlergebnis steht erst am Mittwoch fest
  37. Landrat Würzburg: So hat der Landkreis gewählt
  38. Der amtierende Bürgermeister Markus Schenk bleibt im Amt
  39. Ochsenfurt: Wie die Parteien die Stadtratswahl bewerten
  40. Kopf-an-Kopfrennen in Kürnach um das Bürgermeisteramt
  41. Markt Eisenheim hat einen neuen Bürgermeister
  42. Michael Röhm erwartet ein "notwendiges gutes Miteinander"
  43. Uffenheim: Wolfgang Lampe gewinnt mit großem Vorsprung
  44. Landratswahl Würzburg: Knappes Rennen um den Stichwahl-Platz
  45. Kommentar: Thomas Eberth ist der Wahlkampfsieger
  46. Der Wahlkampf geht in einigen Gemeinden weiter
  47. Kommentar: Vertrauensbeweis für den Amtsinhaber
  48. Ochsenfurt: Vorsprung für Peter Juks
  49. Tobias Klembt besiegt in Helmstadt den Amtsinhaber deutlich
  50. Kommunalwahl im Landkreis Würzburg: Wo wird es sehr spannend?

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Hausen
  • Marius Flegler
  • Bernd Schraud
  • Betreuung von Kindern
  • Bildungsanstalt
  • Bürger
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Erwin Rumpel
  • Kinder und Jugendliche
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Würzburg
  • Schulen
  • Schulkinder
  • Senioren
  • Seniorenbetreuung
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!