KLEINRINDERFELD

Helferkreis für Flüchtlingsbetreuung aus der Taufe heben

Als bundesweit größte Herausforderung bezeichnete Bürgermeisterin Eva Linsenbreder beim Neujahrsempfang der Gemeinde die Bewältigung der Aufnahme von Flüchtlingen und Asylsuchenden.
Als bundesweit größte Herausforderung bezeichnete Bürgermeisterin Eva Linsenbreder beim Neujahrsempfang der Gemeinde die Bewältigung der Aufnahme von Flüchtlingen und Asylsuchenden. Seit August 2013 lebten in Kleinrinderfeld ständig 25 Flüchtlinge aus Syrien, Tschetschenien und anderen „unsicheren Staaten“.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen