WÜRZBURG

Herbert Wolf ist tot: Mann mit Ecken und Kanten

Abschied von einem Streitbaren: Herbert Wolf, früherer SPD-Fraktionschef und späterer WVV-Geschäftsführer, ist tot. Er starb unerwartet nach kurzer schwerer Krankheit.
WVV
Herbert Wolf bei einem Pressegespräch 2005, kurz vor dem Ausscheiden bei der WVV. Foto: Foto: Thomas Obermeier
Wie erst jetzt bekannt wurde, ist Herbert Wolf, der frühere SPD-Fraktionsvorsitzende im Würzburger Stadtrat und spätere Geschäftsführer der Würzburger Versorgungs- und Verkehrsbetriebe (WVV), am 30. April völlig überraschend und unerwartet nach kurzer schwerer Krankheit gestorben. Er wurde 70 Jahre alt. Die Beisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Wolf, der in Rottenbauer wohnte, hinterlässt seine Ehefrau Irmi, mit der er 52 Jahre lang verheiratet war, sowie zwei Kinder und sechs Enkelkinder. Keine Scheu vor Auseinandersetzung Wolf war kein weichgespülter Mensch, er war eine Persönlichkeit mit ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen