Zell

Hexenjagd: Als ganz Europa auf Würzburg und Zell schaute

Vor 270 Jahren wurde die letzte Hexe Deutschlands hingerichtet: die Zeller Subpriorin Maria Renata Singer. Wem war sie im Weg? Ein Theaterstück arbeitet ihren Fall auf.
Hexenwahn im 18. Jahrhundert: Der Zeller Arbeitskreis Kultur bringt das Schicksal der Zeller Subpriorin Maria Renata Singer am Originalschauplatz im ehemaligen Kloster Unterzell auf die Bühne. Foto: Thomas Obermeier
Wer wollte die rechtschaffene und angesehene Nonne aus dem Weg schaffen? Ein Theaterstück über das Schicksal der Zeller Subpriorin Maria Renata Singer sucht Antworten. Uraufgeführt wird das Stück am 18. Juli am Originalschauplatz im ehemaligen Kloster Unterzell, der heutigen evangelischen Versöhnungskirche. Veranstalter ist der Zeller Arbeitskreis Kultur.Subpriorin des Klosters Unterzell wurde der Hexerei beschuldigt"Die Idee schwirrte schon seit einiger Zeit in unseren Köpfen herum", berichtet Zells Bürgermeisterin Anita Feuerbach.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen