Würzburg

„Hingesehen!“: Aktionstage Gefängnis

Zeit in der Haft und nach der Entlassung verbessern
(von links): Brigitte Neugebauer vom Sozialdienst der JVA, Werner Schühler von der Zentralen Beratungsstelle für Strafentlassene der Christophorus-Gesellschaft und Barbara Steinhilber vom SkF. Foto: Günther Purlein
500 Männer und 90 Frauen sitzen derzeit im Würzburger Gefängnis eine Strafe ab. Die einen haben betrogen. Andere sind gewalttätig geworden. Wieder andere kamen mit dem Betäubungsmittelgesetz ins Gehege. „Viele dieser Gefangenen lebten draußen in Armut, viele sind nicht gesund“, sagt Werner Schühler in einer Pressemitteilung, der sich in der Christophorus-Gesellschaft um männliche Strafentlassene kümmert. Auf diese Menschen machen die „Aktionstage Gefängnis“ vom 21. bis 30. September aufmerksam.Das Bündnis Aktionstage Gefängnis steht in diesem Jahr unter dem Motto „Hingesehen!