Unterfranken

Historischer Wahlsonntag: Die Ergebnisse aus Unterfranken

Wegen der Corona-Krise durften die Wähler erstmals nur per Briefwahl abstimmen. Bei den Landratswahlen in Würzburg und Main-Spessart gewannen die Favoriten von der CSU.
Historisch: Die Stichwahlen waren überall in Bayern reine Briefwahlen. Das Bild entstand in München.
Historisch: Die Stichwahlen waren überall in Bayern reine Briefwahlen. Das Bild entstand in München. Foto: Sven Hoppe, dpa

Eine solche Wahl hat es in Deutschland noch nie gegeben: Wegen der Ansteckungsgefahr mit dem Corinavirus blieben die Wahllokale bei den Stichwahlen am Sonntag im Freistaat dicht. Bayernweit fanden 750 Abstimmungen per Briefwahl statt, darunter 34 in Unterfranken. Mit Spannung wurden die Ergebnisse der Landratswahlen erwartet. Am Ende lagen die beiden Favoriten von der CSU, Thomas Eberth im Landkreis Würzburg und Sabine Sitter im Kreis Main-Spessart, klar in Führung. Auch bei den Bürgermeisterwahlen in Mainfranken setzten sich vielfach CSU-Bewerber durch.

Thomas Eberth, der neue Landrat von Würzburg, am Sonntagabend in Kürnach beim Studieren der ersten Wahlergebnisse.
Thomas Eberth, der neue Landrat von Würzburg, am Sonntagabend in Kürnach beim Studieren der ersten Wahlergebnisse. Foto: Daniel Peter

In Würzburg durfte Thomas Eberth (44, CSU) feiern. Er tritt am 1. Mai die Nachfolge von Landrat Eberhard Nuß (66, CSU) an, der nicht mehr kandidierte. Für den bisherigen Bürgermeister der Kreisgemeinde Kürnach stimmten 64,3 Prozent der Wähler. Seine Kontrahentin Karen Heußner (59, Grüne) erzielte 35,7 Prozent.

Sabine Sitter ist die erste CSU-Landrätin in Unterfranken. Sie regiert künftig den Kreis Main-Spessart.
Sabine Sitter ist die erste CSU-Landrätin in Unterfranken. Sie regiert künftig den Kreis Main-Spessart. Foto: Roland Pleier

Im Kreis Main-Spessart gewann erstmals seit 1978 wieder ein Kandidat der CSU, besser: eine Kandidatin. Sabine Sitter (44) lag am Ende mit 60,3 Prozent deutlich vorn. Die bisherige Vize-Landrätin folgt auf Thomas Schiebel (61, Freie Wähler), der nach zwölf Jahren nicht mehr antrat.  Christoph Vogel (49, Freie Wähler) kam auf 39,7 Prozent. Sozialpädagogin Sitter ist erst die zweite Landrätin in Unterfranken – neben Tamara Bischof (Freie Wähler) im Landkreis Kitzingen.

Der neue Oberbürgermeister in Kitzingen heißt Stefan Güntner (38, CSU). Der bisherige Stellvertreter ist Nachfolger von Siegfried Müller (64, UsW), der nach zwölf Amtsjahren auf eine Wiederwahl verzichtete. Güntner erhielt 58,8 Prozent der Stimmen, für Manfred Paul (62, SPD) votierten 41,2 Prozent.

CSU-Mann Hombach gewinnt in Karlstadt

Auch in der Kreisstadt Karlstadt (Lkr. Main-Spessart) siegte der CSU-Bewerber. Michael Hombach (41) wird Nachfolger von Paul Kruck (61, Freie Wähler). Auf ihn fielen 58,7 Prozent der Stimmen. Stefan Rümmer (SPD) schaffte nur 41,7 Prozent.

Ebenfalls ein CSU-Parteibuch hat Bernd Kahlert (52), der neue Bürgermeister von Miltenberg. Der Nachfolger von Helmut Demel (66, Liberale Miltenberger) setzte sich mit 59:41 Prozent gegen Cornelius Faust (55, Liberale Miltenberger) durch.

Jubel-Selfie: Renate und Peter Juks am Abend der Stichwahl zum Bürgermeister.
Jubel-Selfie: Renate und Peter Juks am Abend der Stichwahl zum Bürgermeister. Foto: Renate Juks

In Ochsenfurt (Lkr. Würzburg) bleibt Peter Juks (45, UWG) Chef im Rathaus. Mit 56,4 Prozent lag er vor seiner Herausforderin und bisherigen Stellvertreterin Rosa Behon (56, CSU), für die 43,6 Prozent votierten.

Bürgermeister wechselt die Gemeinden

Jochen Vogel (48, CSU) wechselt den Rathaus-Chefsessel. Bislang Bürgermeister in der Nachbargemeinde Motten, tritt er nun das gleiche Amt in der Kurstadt Bad Brückenau (Lkr. Bad Kissingen) an. Mit 57,3 Prozent lag er klar vor Dirk Stumpe (45, PWG), für den 42,7 Prozent votierten. Brigitte Meyerdierks (65, CSU) tritt in Ruhestand.

Neuer Bürgermeister in Dettelbach (Lkr. Kitzingen) ist der Radio- und Fernsehmoderator Matthias Bielek (38, Freie Wähler). Er setzte sich in der Stichwahl mit 57,6 Prozent gegen Marcel Hannweber (33, CSU) durch, auf den 43,4 Prozent der Stimmen entfielen.

Wermutstropfen für Landrat Eberth 

Einen Wermutstropfen muss der neue Würzburger Landrat verkraften: Sein Nachfolger als Bürgermeister in Kürnach (Lkr. Würzburg) wird René Wohlfart (47, SPD), der auf 57,5 Prozent kam. Die von Thomas Eberth favorisierte Susanne John (51, CSU) schaffte nur 42,5 Prozent, dabei war sie vor zwei Wochen noch knapp vorne gelegen.

Statt in Wahlurnen konnten die Stimmzettel diesmal nur in einen der landesweit 20 000 Briefkästen geworfen oder direkt beim Wahlamt abgegeben werden. Damit keine Stimme verloren ging, gab es am Samstagabend Zusatzleerungen für die gelben Kästen. So zeichnete sich trotz Corona eine hohe Wahlbeteiligung überall in Bayern ab.

CSU siegt in Nürnberg, SPD in Ingolstadt

Vielerorts im Freistaat war es spannend: In der SPD-Hochburg Nürnberg gewann der erst 39-jährige CSU-Mann Marcus König. Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) kandidierte nicht mehr. In Ingolstadt muss CSU-Amtsinhaber Christian Lösel den OB-Posten räumen. Hier siegte SPD-Herausforderer Christian Scharpf. In München lag Amtsinhaber Dieter Reiter (SPD) zu Beginn der Auszählung deutlich in Führung. Augsburg bekommt erstmals eine Frau als OB: CSU-Kandidatin Eva Weber erreichte 62,3 Prozent.

Marcus König (CSU) ist neuer Oberbürgermeister von Nürnberg.
Marcus König (CSU) ist neuer Oberbürgermeister von Nürnberg. Foto: Daniel Karmann, dpa

In Bamberg bleibt SPD-Oberbürgermeister Andreas Starke im Amt. Grünen-Herausforderer Jonas Glüsenkamp schaffte nur 40 Prozent. In Ansbach wurde die parteilose Amtsinhaberin Carda Seidel nach zwölf Jahren abgewählt. Neuer Chef im Rathaus ist Thomas Deffner (CSU).

Aschaffenburg zählt erst am Montag aus

Anders als in früheren Jahren war bei der Auswertung mehr Geduld als sonst nötig: So hatte die Stadt Aschaffenburg angekündigt, die Stimmen erst am Montag auszuzählen. In der zweitgrößten Stadt Unterfrankens ging es um die Nachfolge von SPD-Urgestein Klaus Herzog (68). Bewerber waren Jürgen Herzing (59, SPD) und Jessica Euler (54, CSU).

(Mitarbeit: cwi, keck, dpa)

Rückblick

  1. Drei Fragen an: Engelbert Zobel
  2. Nach der Wahl: Drei Fragen an Alois Fischer
  3. Drei Fragen an Konrad Schlier
  4. Wie ein 19-jähriger Student in Oberfranken Bürgermeister wurde
  5. Kommentar: Warum das Parteibuch allein in der Kommunalpolitik nicht reicht
  6. Historischer Wahlsonntag: Die Ergebnisse aus Unterfranken
  7. Liveticker: So liefen die Stichwahlen in der Region
  8. Kommentar: Warum Stichwahlen trotz Corona-Krise richtig sind
  9. Herrmann: Stichwahlen in Bayern sind vertretbar und notwendig
  10. Stichwahlen: Wer wird Landrat in Würzburg und Main-Spessart?
  11. Trotz Corona: Stichwahl-Ergebnisse noch am Wahlabend geplant
  12. Kolumne zur Wahl: Wenn die halbe Familie Bürgermeister ist
  13. Trotz Corona-Sperren: Stichwahlen finden statt
  14. Kommentar: Ein Dienstleister muss seinen Kunden kennen
  15. Unmut in Kommunen nach Problemen mit neuer Wahl-Software
  16. Entscheidung in Unterfranken: Hier sind am 29. März Stichwahlen
  17. Gewinner und Verlierer: 9 Wahl-Überraschungen in Unterfranken
  18. Software ließ so manchen Wahlhelfer verzweifeln
  19. Wilde Wahl in Breitbrunn und 73 Prozent für den Mann von Dorothee Bär
  20. Wahl in Unterfranken: Welche Lehren die Parteien ziehen können
  21. Stichwahlen nur per Brief: Wahllokale bleiben dicht
  22. So hat Unterfranken gewählt: Ein guter Tag für Amtsinhaber
  23. In Würzburg und Schweinfurt: Run auf die Briefwahl-Unterlagen
  24. Kommentar: Wer sich am Sonntag zur Wahl stellt, verdient Hochachtung
  25. Kommunalwahl in Unterfranken: Wo es am Sonntag spannend wird
  26. Angst vor Corona: So klappt es noch mit der Briefwahl
  27. Pro & Contra: Sollen Verwandte gemeinsam im Gemeinderat sitzen?
  28. Wahl: Warum Mutter und Sohn für den Stadtrat kandidieren
  29. CSU hält an umstrittenem Kandidaten in der Rhön fest
  30. Pro & Contra: Zu viele Berufspolitiker bei der Kommunalwahl?
  31. Umstrittener CSU-Kandidat in Oberleichtersbach: Parteispitze drückt sich
  32. Wahl in Unterfranken: Gute Aussichten für  CSU und Grüne
  33. Bürgermeister und Abgeordneter: Wie kann das funktionieren?
  34. Trotz Coronavirus: Kommunalwahl findet statt
  35. Kommunalwahl: Braucht es die Altersgrenze für Bürgermeister?
  36. Kommunalwahl: Sollen 14-jährige Schüler wählen dürfen?
  37. Das sind die häufigsten Fehler bei der Briefwahl
  38. Kolumne zur Wahl: Wenn der Kandidat morgens an der Haustür klingelt
  39. Kommunalwahl 2020: Tausende Wähler wollen Kandidaten in Unterfranken live erleben
  40. Trotz Politisierung: Warum nur wenige junge Leute in die Kommunalpolitik gehen
  41. Podiumsdiskussionen in Höchberg und Lohr
  42. Dieser Bürgermeister ist bald der dienstälteste in Mainfranken
  43. Friedel Link: Dienstältester Bürgermeister in Mainfranken: Bleibt er 42 Jahre im Amt?
  44. Kolumne: Wenn CSU-Funktionäre brechen müssen
  45. Kommunalwahl: So füllen Sie die Stimmzettel richtig aus
  46. Kolumne zur Wahl: Tritt die SPD wieder mit Rosenthal an?
  47. Was passiert, wenn auf dem Stimmzettel kein Kandidat steht
  48. Live: Wahlforen in Schweinfurt, Bad Neustadt und Dettelbach
  49. Oberbürgermeisterwahl 2020: Wer kandidiert in Schweinfurt?
  50. Czygan wählt: Wo der Stadtratskandidat für seine Kneipen wirbt

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Kitzingen
  • Karlstadt
  • Michael Czygan
  • Andreas Starke
  • Brigitte Meyerdierks
  • Bürgermeisterwahlen
  • CSU
  • Deutsche Presseagentur
  • Dieter Reiter
  • Eberhard Nuß
  • Freie Wähler
  • Helmut Demel
  • Jessica Euler
  • Jochen Vogel
  • Jürgen Herzing
  • Karen Heußner
  • Klaus Herzog
  • Kommunalwahlen
  • Landräte
  • Paul Kruck
  • Peter Juks
  • Politische Kandidaten
  • Rosa Behon
  • SPD
  • Sabine Sitter
  • Siegfried Müller
  • Stadtverwaltung Aschaffenburg
  • Stefan Güntner
  • Städte
  • Tamara Bischof
  • Thomas Eberth
  • Thomas Schiebel
  • Ulrich Maly
  • Wähler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!