WÜRZBURG

Hoffest am Stein: 13 Bands an 13 weinseligen Tagen

Aus allen Rohren: Die Münchner Brass Band „Moop Mama“ bläst den Besuchern zum Auftakt des Hoffests am Stein am Mittwoch ... Foto: Weingut am Stein

Es ist seit vielen Jahren Kult und aus dem Würzburger Weinfestkalender nicht mehr wegzudenken: Das Hoffest im Weingut am Stein von Ludwig und Sandra Knoll. Vom 4. bis 16. Juli findet es wieder statt und auch in diesem jahr gilt: An jedem Tag eine andere Band.

Den Auftakt machen am 4. Juli die Münchner „Moop Mama“, die als die Hardrockband unter den Blaskapellen gelten. Wobei man Blaskapelle nicht mit Volksmusik verwechseln darf, denn bei den neun Musikern gehören Bläserklänge, Rap, Funk und Hip Hop wie selbstverständlich zusammen.

• 5. Juli: „Jamaram“ existieren seit elf Jahren und haben schon über 1000 Liveshows gespielt. Mit Reggae, Ragga, Dancehall, High End Dub sowie Latin und African Sounds sorgen sie für ein schweißtreibendes Party-Spektakel – sie sind zum vierten Mal beim Hoffest dabei.

• 6. Juli: Hip Hop, Ska und Reggae haben auch „Ratatöska“ im Reisegepäck. Die sieben Berliner Jungs versprechen „Auf die Ohren, für die Beine!“

• 7. Juli: „Café Jazz“ aus dem sächsischen Bautzen müssten eigentlich „Café Pop“ heißen. Mit ihren losgelösten deutschsprachigen Popsongs sind sie in den szenigen Berliner Clubs ein gern gesehener Gast. Jetzt auch im Süden.

• 8. Juli: „Salsamania“ macht die Lebensfreude der Karibik tanzbar. Das international besetzte „Orquesta“ hat sich der traditionellen sowie modernen afrokaribischen Musik verschrieben.

• 9. Juli: Das oberbayerische Quintett „Ziehgäuner“ vermischt die Klänge aus unterschiedlichen musikalischen Welten. Ihr Motto: „Wer nirgends zuhause ist, ist überall daheim“.

• 10. Juli: Chris Cosmo hat sich die Zutaten für seinen Latino Reggae auf Reisen nach nach Spanien und Lateinamerika besorgt. Unverkennbar ist die musikalische Nähe zu seinem Jugendidol Manu Chao.

• 11. Juli: „Soulsista“ spielen die heißesten Grooves der 60er, 70er und 80er Jahre bis heute. Ihr Repertoire reicht von den Temptations und Stevie Wonder, Aretha Franklin und James Brown, Kool & the Gang und Earth Wind and Fire bis hin zu Prince oder Alicia Keys.

• 12. Juli: „Äl Jawala“ aus Freiburg haben ihre leidenschaftlichen und tanzbaren Balkan Big Beats schon mehrfach in Würzburg beim Straßenmusikfestival erklingen lassen und spielen sie inzwischen rund um die Welt. Balkan Beats treffen auf Reggae, Jazz, Soul und vieles mehr.

• 13. Juli: Die acht Musiker von „Pecco Billo“ kreieren „Urban Grooves“, Musik der Städte. Ihre Tracks bewegen sich zwischen dem Big-Band-Sound der 30er-Jahre und den Hip-Hop-Helden ihrer Jugend.

• 14. Juli: Die „Boutiesheikas“ sind sich einig: der Groove muss stimmen und der Funke auf das Publikum überspringen. Gespielt werden Klassiker der Rhythm & Blues-Geschichte von Joe Cocker bis James Brown.

• 15. Juli: Balkan Brass, Polka und Gypsy Jazz haben die jungen Musiker des Würzburger Quintetts „Maik Mondial“ zu bieten. Spielfreude, die ansteckt und Sounds, die inspirieren, lassen Big Beats, Polka, Balkan und Gypsy Swing zu einem bunten Mosaik verschmelzen.

• 16. Juli: Mit Soul, Hip Hop und Rap von „Ma Soul“ endet das diesjährige Hoffest am Stein. Sie gelten mit der stimmgewaltigen Power-Frontfrau Illa als eine der besten Partybands in Deutschland.

Das Hoffest am Stein ist täglich ab 17 Uhr geöffnet. Die Bands spielen bei jedem Wetter ab 19.30 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt vier Euro. Es gibt aber auch einen Dauerpass für alle Abende zum Preis von 25 Euro. Damit kann man das Anstehen an der Abendkasse vermeiden.

Schlagworte

  • Alicia Keys
  • Aretha Franklin
  • Hip-Hop
  • James Brown
  • Jazz
  • Joe Cocker
  • Kult
  • Rap
  • Reggae
  • Soul
  • Stevie Wonder
  • Weingüter
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!