KIRCHHEIM

Holzernte ohne Harvester

Der Kirchheimer Gemeindewald wird auch weiterhin sehr zurückhaltend bewirtschaftet. Es bleibt bei einer nachhaltigen Nutzung des Forstes.
Der Kirchheimer Gemeindewald wird auch weiterhin sehr zurückhaltend bewirtschaftet. Der Jahresbetriebsplan 2017 sieht vor, den Vorjahren betriebenen Kurs einer nachhaltigen Nutzung des Forstes fortzusetzen. So wird auf den Einsatz eines Harvesters als Erntemaschine verzichtet. In diesem Jahr sollen zudem nur 360 Festmeter Holz eingeschlagen werden, möglich wären jedoch 600 Festmeter. Es wächst also mehr Holz nach, als geschlagen wird. Dies hat jedoch zur Folge, dass vergleichsweise wenig Brennholz für den freien Verkauf zur Verfügung steht. Die Abgabe von Hartholz ist darum in diesem Winter auf fünf Ster ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen