WÜRZBURG

Hospizbegleiter sind da: Würdiges Leben bis zuletzt

Seit 25 Jahren besteht der Hospizverein Würzburg. Angefangen hat alles im Wohnzimmer eines Gründungsmitgliedes. Heute sind die Ehrenamtlichen kaum noch wegzudenken.
Im Juliusspital liest eine ehrenamtliche Hospizmitarbeiterin einem Patienten vor. Wird Hilfe erbeten, lässt der Hospizverein niemanden auf seinem letzten Weg allein. Foto: Foto: THERESA MÜLLER
Die Lebenden sind die Sterbenden von morgen, das verbindet sie mit Sterbenden von heute.“ Das grüne Heft, auf dem das steht, gibt Auskunft über den Hospizverein Würzburg. Er hat durch seine Sterbebegleitung und den Aufbau der Trauerbegleitung einen Platz in der Gesellschaft eingenommen, von dem er nach 25 Jahren gar nicht mehr wegzudenken ist. Respekt zollen, Menschlichkeit vermitteln, da sein. Hospizbegleiter nehmen den Patienten ernst, sind tolerant, schreiben keine Religion vor, richten sich nach den Wünschen des oder der Sterbenden. Sie müssen der Tatsache ins Auge sehen können, dass jemand für ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen