WÜRZBURG

Hubland: Vollgas für den neuen Stadtteil

Wenn im Jahr 2018 die Landesgartenschau im Hubland stattfindet, dann soll dort schon deutlich erkennbar sein, in welche Richtung sich der neue Stadtteil entwickeln wird. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, hat die Stadt nun in der Person von Dieter Watolla einen Stadtumbaumanager an ihrer Seite.
Das Rathaus drückt weiter aufs Tempo: Bis spätestens Ende 2014 sollen die Gebäude an der stadtwärtigen Seite des ehemaligen Kasernengeländes bezugsfertig sein.KARL-GEORG-RÖTTER Foto: Foto:
Wenn im Jahr 2018 die Landesgartenschau im Hubland stattfindet, dann soll dort schon deutlich erkennbar sein, in welche Richtung sich der neue Stadtteil entwickeln wird. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, hat die Stadt nun in der Person von Dieter Watolla einen Stadtumbaumanager an ihrer Seite. Im Konversionsausschuss stellte er am Mittwoch sein Programm für das erste Halbjahr 2013 vor. Dabei wird deutlich, dass die Stadt das bisher eingeschlagene Tempo für den Umbau des ehemaligen Militärgeländes Leighton Barracks in einen neuen Stadtteil keineswegs drosseln wird. Geograf Watolla und sein Projektteam ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen