WÜRZBURG

Hubland: Zentrum für Sport, Kultur, Soziales

Die Sporthalle der ehemaligen Leighton Barracks soll auch für den Schul- und Vereinssport des neuen Stadtteils Hubland zur Verfügung stehen. Foto: Karl-Georg Rötter

Die Wohnbebauung im Stadtteil Hubland geht kontinuierlich voran. Inzwischen sind die ersten Stadtteilbewohner in die neuen Wohnungen der Stadtbau GmbH am künftigen Wiesenpark der Landesgartenschau eingezogen. Parallel dazu laufen auch die Arbeiten und Planungen auf Hochtouren, um ihnen und allen künftigen Hubland-Bewohnern so zügig wie möglich die notwendigen Infrastruktureinrichtungen zur Verfügung zu stellen.

Eine ganze Reihe von Infrastruktur-Projekten werden aktuell schon umgesetzt: Das Seniorenzentrum der Bürgerspital-Stiftung befindet sich im Bau, ebenso das gegenüberliegende Nahversorgungszentrum beim Rottendorfer Tor. Vor kurzem wurde mit dem Bau des gläsernen „Cube“ für das Zentrum für digitale Innovation am zentralen Quartiersplatz begonnen und auch die Umbauarbeiten am ehemaligen Tower, in den unter anderem eine Zweigstelle der Stadtbücherei einziehen soll, sind angelaufen. Gleichzeitig gehen die städtischen Planungen weiter, um den neuen Bürgerinnen und Bürgern Einrichtungen für Soziales, Kultur, Bildung und Sport zur Verfügung zu stellen. Die Planungen dafür wurden jetzt im Konversionsausschuss des Stadtrats vorgestellt. Ausgewählt hat die Stadt für ihr Konzept die Gebäude 13 und 14, weshalb sie das Projekt - nach der Addition der beiden Gebäudenummern – „HUB 27+“ genannt hat.

Gebäude 13 ist ein ehemaliges Mannschaftsgebäude, bei Gebäude 14 handelt es sich um die Sporthalle, die vorher als Flugzeughangar genutzt wurde. Beide zusammen sollen in Zukunft als „Zentrum für Soziales, Kultur, Bildung und Sport“ zur Verfügung stehen und ein lebendiger Anlaufpunkt für den neuen Stadtteil werden. An der Konzeption sind drei städtische Referate mit einer gemeinsamen Arbeitsgruppe beteiligt: das Referat für Kultur, Schule und Sport, das Baureferat sowie das Referat für Jugend, Familie und Soziales.

Folgende Angebote sind in dem künftigen Zentrum geplant: Die Sporthalle soll künftig sowohl von Schulen als auch von Vereinen genutzt werden können. Bevor es jedoch so weit ist, wird sie während der Landesgartenschau im nächsten Jahr als Blumenhalle Verwendung finden. Für den Stadtteil sind in dem neuen Zentrum weiterhin folgende Einrichtungen geplant: Krippe und Kindergarten, Jugendzentrum bzw. Jugend(kultur)treff, Inklusionsangebote, ein Stadtteilbüro des Allgemeinen Sozialdienstes, ein Familienstützpunkt, Seniorenangebote, eine Filiale der Volkshochschule, ein Standort der Sing- und Musikschule sowie Künstlerateliers. Nach Angaben der Verwaltung böten die beiden Gebäude hierfür ausreichende Kapazitäten. Außerdem könnten zusätzlich auch der Tower und der neue Cube genutzt werden.

Förderungen

Aktuell werden die Gesamtkosten für die bauliche Umsetzung (Gebäude und Freianlagen) des Projekts auf 12,7 Millionen Euro geschätzt. Die Verwaltung rechnet damit, dass aus Mitteln des Finanzausgleichs für KiTa und Schulsport eine Förderung von 4,7 Millionen Euro möglich ist. Eine weitere Förderung wurde im Programm „Investitionspakt Soziale Integration“ beantragt. Hier wird mit einem Zuschuss von 2,5 Millionen Euro gerechnet. Auf die Stadt Würzburg entfiele ein Eigenanteil von 5,5 Millionen Euro. Der Konversionsausschuss stimmte dem Konzept zu.

 

Rückblick

  1. Würzburgs amerikanische High School hat doch eine Zukunft
  2. Wie man am Würzburger Hubland Center trotz Kameras länger parkt
  3. Hubland: Ist die Kritik am Zustand des Geländes berechtigt?
  4. Abriss: Jetzt verschwindet die US-Tankstelle am Hubland
  5. Hubland: Der letzte Rest der ehemaligen US-Mall verschwindet
  6. Wie ein Flugplatz-Tower zu einer innovativen Bibliothek wird
  7. Neue Bibliothek: Öffentliches Wohnzimmer für das Hubland
  8. Skyline Office: Es entsteht ein neuer Baustein am Hubland
  9. Skyline Hill: 14 Millionen-Euro-Center bringt Hubland voran
  10. Ein Jahr danach: Wie die Landesgartenschau in Würzburg zum Park wurde
  11. Entdeckungstag im neuen Stadtteil Hubland
  12. Markanter Baustein im Stadtteil der kurzen Wege
  13. Hubland: Nachbarschaftsstreit wegen Industriegebiet
  14. Steidle: Tankstelle hätte "ein hübsches Stück" werden können
  15. US-Army in Würzburg: Wie viel Erinnerung brauchen wir?
  16. US-Tankstelle: Ein Stück Geschichte sagt Servus
  17. US-Tankstelle am Hubland: Stadtrat senkt den Daumen
  18. Wird an der ehemaligen US-Tankstelle künftig wieder getankt?
  19. US-Tankstelle am Hubland: Kompletter Abriss vom Tisch?
  20. Hubland: Im und am Stadtteilpark entsteht viel Neues
  21. Das LGS-Gelände ist jetzt Stadtteilpark
  22. Ist die US-Tankstelle ein Denkmal? Das sagen die Experten dazu
  23. US-Tankstelle: Entscheidung über Denkmal-Status noch heuer?
  24. Online-Petition fordert Erhalt der LGS-Tankstelle
  25. Rückkehr an einen Ort voller Erinnerungen
  26. Die geheimen Tunnel im Kürnacher Berg
  27. Neues Wohnheim für Studenten im Stadtteil Hubland
  28. Mein LGS-Balkon: Selfie-Alarm im Supermarkt
  29. LGS: Der "Treffpunkt Tower" ist eröffnet
  30. Historische Brüche: Was den Tower interessant macht
  31. Das Hubland Center ist eröffnet
  32. Skyline Hill Center: Ehrgeiziger Neubau auf dem Hubland
  33. Ein dickes Versorgungspaket für die Hubland-Bewohner
  34. Neues Kickers-Konzept für das Hubland
  35. Pläne für Hubland-Straba kommen wieder ins Rollen
  36. Wohnen mit Ausblick am Hubland
  37. Stadtbau-Werbung begeistert Design-Profis
  38. Neue Adresse: „Hubland Nord“
  39. Gründerszene: Forschung im Würfel rückt näher
  40. Würzburgs neue Straßenbahn: Jetzt macht auch die Uni Druck
  41. Hubland: Zentrum für Sport, Kultur, Soziales
  42. 170 000 Euro für Pedelec-Route zur Landesgartenschau
  43. Ein Zeichen für den Bau der neuen Straßenbahnlinie 6
  44. Infosim erhält ein neues Aushängeschild
  45. Am Hubland: Neues Hotel öffnet die Türen
  46. Hubland-Parkhaus: Kommission verweigert Zustimmung
  47. Wenn ein neuer Stadtteil Straßennamen braucht
  48. Bundesbauministerin besucht das Hubland
  49. Grundstücke am Hubland weiter sehr gefragt
  50. Die ersten Hubland-Bewohner ziehen im September ein

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Karl-Georg Rötter
  • Förderung
  • Hubland Stadtteil
  • Soziale Einrichtungen
  • Stadt Würzburg
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!