WÜRZBURG

Identitäre Bewegung: Die Neue Rechte an der Uni

Seit Januar wird die „Identitäre Bewegung“ vom bayerischen Verfassungsschutz beobachtet. Wie gefährlich ist die neurechte Gruppierung in Unterfranken?
Verfassungsschutz will über Identitäre Bewegung entscheiden
ARCHIV - ILLUSTRATION - Jugendliche betrachten am 09.07.2013 in Berlin eine im rechten Bereich agierende Webseite. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa (zu dpa «Verfassungsschutz will über Identitäre Bewegung entscheiden» vom 11.07.2016) +++(c) dpa - ... Foto: Bernd Von Jutrczenka (dpa)
Lange galt die „Identitäre Bewegung“ als virtuelles Phänomen – sowohl inhaltlich als auch von der Größe und Bedeutung waren die Identitären kaum fassbar. Immer mehr macht die neurechte Gruppierung, die seit Anfang des Jahres vom bayerischen Verfassungsschutz beobachtet wird, nun mit Plakataktionen, Veranstaltungen und Demonstrationen auf sich aufmerksam. Vermehrt auch in Würzburg, speziell an der Universität.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen