GERBRUNN

Igelstation: Hilfe für kranke und junge Tiere

Seit August herrscht wieder Hochbetrieb in der Igelstation in Gerbrunn. Rund 300 kranke und junge Igel pro Jahr versorgt das Ehepaar Martin hier.
Das vier Wochen alte Baby wird auf der Igelstation in Gerbrunn gepflegt. Foto: Thomas Obermeier Foto: Thomas Obermeier
Die Nächte werden kühler und die ersten Blätter fallen von den Bäumen, es geht mit großen Schritten auf den Herbst zu. Auch immer mehr Igel sieht man in diesen Tagen durch den Garten laufen oder über die Straße huschen.Jetzt ist es wichtig zu wissen, wie man kranke Tiere versorgen sollte und was man besser nicht macht. In der Igelstation in Gerbrunn kümmern sich Gudrun und Herbert Martin schon seit 27 Jahren um kranke und unterernährte Igel, unterstützt von ihrer Vertretung Brigitte Ales. Ab Anfang August bis Ende Februar werden die meisten Tiere zu ihnen gebracht. „Zu Stoßzeiten bekommen wir manchmal ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen