WÜRZBURG

Im Paradies herrscht ein ziemlich rauer Ton

In der „Interessengemeinschaft Paradiesgarten“, die mit einem Bürgerentscheid eine Blockrandbebauung im Benediktinergarten im unteren Frauenland verhindern möchte, brodelt es (wir berichteten).
Das friedliche Bild täuscht: Um den Paradiesgarten, der bebaut werden soll, geht es alles andere als friedlich zu. Foto: Foto: Thomas Obermeier
(Rö.) In der „Interessengemeinschaft Paradiesgarten“, die mit einem Bürgerentscheid eine Blockrandbebauung im Benediktinergarten im unteren Frauenland verhindern möchte, brodelt es (wir berichteten). Einzelne Mitglieder werfen sich in Briefen, die der Redaktion dieser Zeitung vorliegen, „undemokratisches Verhalten, eigenmächtiges Handeln, intolerante und repressive Grundeinstellung und Gesinnung“ vor. Eigentlich lief zunächst alles nach Plan. Der IG gelang es, in wenigen Wochen in einem Bürgerbegehren über 5000 Unterschriften für die Durchführung eines Bürgerentscheids einzusammeln. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen