RANDERSACKER

Im Vordergrund soll der Genuss von Natur und Wein stehen

So schön Erfolg ist, er kann einem auch über den Kopf wachsen. Letzteres passierte der CSU und dem Weinbauverein Randersacker beinahe. Die Weinbergswanderung an Christi Himmelfahrt, vor 35 Jahren ins Leben gerufen, lief im vergangenen Jahr etwas aus dem Ruder.
Vorfreude auf eine ruhige Familien-Weinbergswanderung an Christi Himmelfahrt. Im Bildhintergrund, rechts vom Kirchturm St. Stephanus, die Flanke der Weinlage Sonnenstuhl (von links): Bernhard König, Bruno Schmitt, Weinprinzessin Madeleine Füßl, ... Foto: Foto: Traudl Baumeister
Erfolg ist schön, kann einen aber auch herausfordern. Wie beispielsweise die Weinbergswanderung die örtliche CSU und den Weinbauverein Randersacker. Für die Veranstalter wird die Organisation immer komplexer, angesichts von tausenden Fans. Neben diesen gab es für die Wanderung an Christi Himmelfahrt, die Wolfram König vor 35 Jahren ins Leben rief, einzelne kritische Stimmen. Diese monierten vor allem die Bollerwagen mit Getränken, die nicht zu einer Weinwanderung passen, sowie lautstarke Beschallung durch mitgeführte Verstärker veränderten die Stimmung auf der Weinrunde zusehends. „Gefährlich“, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen