MARGETSHÖCHHEIM

In Margetshöchheim entwickelt sich neues Leben

Wo in anderen Gemeinden die Ortskerne aussterben und alles auf die grüne Wiese drängt, entwickelt sich neues Leben in Margetshöchheim.
Georg und Gabi Burkard, Roger Horn und Elli Pauli erhielten von Bürgermeister Waldemar Brohm (Mitte) und 2. Bürgermeister Peter Etthöfer (rechts) die Auszeichnung „Altortpreis 2017“ für die gelungene Sanierung ihrer Anwesen im Altort. Foto: Foto: Matthias Ernst
Wo in anderen Gemeinden die Ortskerne aussterben und alles auf die grüne Wiese drängt, entwickelt sich neues Leben in Margetshöchheim. Neben viel Eigeninitiative der Hausbesitzer, die sich um ihre Immobilie kümmern und den Wert ihres Anwesens erkennen, ist es auch ein sinnvolles Stadtentwicklungskonzept mit einer entsprechenden Gestaltungssatzung, das den Bürgern hilft, im Ortskern ihre Häuser zu renovieren. Hinzu kommt die Fachkompetenz im Rathaus, die den Hausbesitzern bei allen Fragen rund um Renovierung oder Sanierung behilflich ist, und obendrauf noch der seit 2006 verliehene Altortpreis.