Würzburg

In Würzburg bleibt vor allem Partymüll liegen

Über 100 Teilnehmer sammelten Müll in Würzburg auf. Welchen Zweck die Aktion hatte und was die freiwilligen Sammler auf ihrem Weg durch die Stadt so alles gefunden haben.
Stephen Wehner vom Bergwaldprojekt e.V. hebt einen Zigarettenstummel vom Boden auf. Rund 100 Helfer beteiligten sich an der öffentlichen Müllsammelaktion seines Vereins. Foto: Fabian Gebert
Hatten sich zum Start am Unteren Markt rund 80 Personen zusammengefunden, so stieg die Gruppe der freiwilligen Müllsammler während der insgesamt vierstündigen Aktion auf mehr als 100 Teilnehmer an. Erfreut über den großen Zuspruch ihrer Veranstaltung war Lena Gärtner vom Bergwaldprojekt e. V. mit Sitz in Würzburg.  "Wir haben ungefähr 5000 Liter Müll gesammelt", berichtete sie stolz. Die vier von der Stadt zur Verfügung gestellten Restmüllcontainer waren am Abend gefüllt, ebenso die Tonnen für die recycelbaren Abfälle. Helfer sammeln 5000 Liter Müll auf Zu den verschiedenen Orten im ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen