Würzburg

Innehalten beim Nightfever Würzburg

Als im Mai 2009 das erste „Nightfever“ in Würzburg veranstaltet wurde, konnte wohl niemand ahnen, was für einen großen Zuspruch die regelmäßigen Gebetsnächte erfahren würden. Heute, zehn Jahre später, ist „Nightfever“ aus Würzburg nicht mehr wegzudenken.
Als im Mai 2009 das erste „Nightfever“ in Würzburg veranstaltet wurde, konnte wohl niemand ahnen, was für einen großen Zuspruch die regelmäßigen Gebetsnächte erfahren würden. Heute, zehn Jahre später, ist „Nightfever“ aus Würzburg nicht mehr wegzudenken. Das gilt im Übrigen auch für die mehr als 200 übrigen Städte auf der ganzen Welt, in denen stets die Nacht zum Tag gemacht wird und die Kirchentür bis Mitternacht für alle Besucher offen steht.Am Samstag, 18. Mai wird nun also in Würzburg das Jubiläum „10 Jahre Nightfever“ gefeiert und als besonderen Gast wird Bischof Dr. Friedhelm Hofmann begrüßt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen