WÜRZBURG

Innere Anteilnahme statt großer Opernkiste

So mancher Musikliebhaber würde aufatmen, nähme sich jeder Sänger das Credo der Sopranistin Christine Wolff zu Herzen: „Kein gekünstelter Gesang“ schreibt sie auf ihrer Homepage, und genau so singt sie auch.
So mancher Musikliebhaber würde aufatmen, nähme sich jeder Sänger das Credo der Sopranistin Christine Wolff zu Herzen: „Kein gekünstelter Gesang“ schreibt sie auf ihrer Homepage, und genau so singt sie auch. Der Monteverdi-Chor Würzburg bestritt sein erstes Konzert des Jahres zusammen mit der Vogtland Philharmonie und wartete dabei in der gut besuchten Neubaukirche mit Musik von 1915 bis 1965 und ausgezeichneten Solisten auf.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen