AUB

Integration seit mehr als 30 Jahren

Beim TSV Aub kümmert man sich um ausländische Fußballer.
Seit 1981 gibt es in Aub das Wohnheim für Asylbewerber. Ungefähr seit 1984 finden immer wieder junge Heimbewohner den Weg zum Auber Fußballverein. Waren es zunächst Sportler aus Polen und der Sowjetunion, später aus den auseinander driftenden GUS-Staaten, dazu Tamilen aus Sri Lanka, so fanden sich im Laufe der Jahre Fußballer aus allen Krisenherden der Welt, aus Afrika und Arabien oder aus den Staaten des zerfallenden Jugoslawien wie dem kriegsgeschüttelten Bosnien oder Kosovo. Aus Somalia und Nigeria, aus dem Irak, aus Afghanistan oder aus der Türkei fanden junge Männer zum TSV. „Mit den Spielerpässen ...