WÜRZBURG

Integrationslotsen als neuer Dienst für Geflüchtete

Malteser-Stadtbeauftragter Klaus-Dieter Bopp (links) und Fernmeldezugführer Joachim Gold (rechts) freuen sich über den neuen Gruppenführer „Technik und Sicherheit“ Michael Krieger (Zweiter von rechts) und seinen Stellvertreter Simon Helmerich. Foto: Malteser/Christina Gold

Malteser-Stadtbeauftragter Klaus-Dieter Bopp präsentierte bei der Stadtversammlung der Malteser Würzburg den Mitgliedern eine beeindruckende Bilanz des ehrenamtlichen Engagements. Über 31 000 ehrenamtliche Stunden haben die rund 600 aktiven Helferinnen und Helfer im vergangenen Jahr in ihrer Freizeit geleistet, so eine Pressemitteilung der Malteser. Dabei standen sie zum Beispiel als Sanitäter an Sportplätzen ebenso zur Verfügung wie bei Großveranstaltungen wie dem RockRace, dem Umsonst-und-Draußen-Festival, verschiedenen Weinfesten sowie Wallfahrten in der Region. Sie leisteten als Hospizhelfer Sterbe- und Trauerbegleitung oder waren als Fernmeldehelfer in der Unterstützung der Einsatzleitung gefragt bei Einsätzen in ganz Deutschland wie beim Summer Breeze Festival in Dinkelsbühl oder beim Katholikentag in Leipzig.

Noch nicht in der Statistik erfasst sind die zahlreichen Stunden, die die neuen ehrenamtlichen Integrationslotsen für Geflüchtete leisteten, die es seit Herbst 2016 bei den Maltesern gibt.

Dienste, die mehr im Hintergrund geleistet werden wie die Hausnotrufbereitschaft an Abenden und Wochenenden, fanden ebenfalls die Anerkennung der Anwesenden wie auch das Engagement der 65 Malteser Schulsanitäter, die an sechs Würzburger Schulen ihren Dienst tun und zum Teil auch bei Sanitätsdiensten mithelfen.

Ein besonders einschneidendes Erlebnis sei das so genannte „Axt-Attentat“ in Heidingsfeld im Juli letzten Jahres gewesen, bei dem „alles, was Blaulicht hatte, alarmiert worden war und geholfen hat“, so Bopp rückblickend. Er zeigte sich zufrieden über die hohe Motivation und die gute Ausbildung seiner Helfer. Erfreulich sei zudem, dass die Malteser Würzburg – unter anderem durch einen abgeschlossenen Hospizkurs – 35 neue Mitglieder gewonnen haben, die im Geiste der Malteser Dienst am Nächsten tun.

Bopp ernannte bei der Stadtversammlung mit Michael Krieger und Simon Helmerich zwei Helfer des Fernmeldezuges zu Gruppenführern „Technik und Sicherheit“.

Schlagworte

  • Würzburg
  • Ehrenamtliches Engagement
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!