WÜRZBURG

Internet-Hetzer wird vor Gericht handzahm

Ein Jahr und zehn Monate sollte ein 58 Jahre alter Mann aus Ochsenfurt ins Gefängnis, weil er fleißig im Internet hetzte. Doch der Mann ging in Berufung. Mit Erfolg.
Hetze im Internet
Er darf nicht mehr im Internet gegen Flüchtlinge und andere hetzen. Das gehört zu den Bewährungsauflagen, die ein 58 Jahre alter Mann bekommen hat. Foto: Foto: Lukas Schulze, DPA
Ganz zahm und damit völlig anders als in erster Instanz hat sich ein 58-jähriger Angeklagter in seiner Berufungsverhandlung vor dem Landgericht präsentiert: „Ich habe gelernt“, sagte der Mann, der vom Amtsgericht vor einem knappen Jahr wegen Volksverhetzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung zu 22 Monaten Gefängnis verurteilt worden war. Er erreichte sein Ziel: Die Freiheitsstrafe wurde von der 3. Strafkammer zur Bewährung ausgesetzt. Von einer Sondereinheit in der Wohnung überwältigt Das, was der Rentner jahrelang auf von ihm betriebenen Webseiten und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen