WÜRZBURG

Ist, wer Mindestlohn zahlt, der Dumme?

Die Johanniter beklagen, dass gesetzestreue Bewerber bei Transportfahrten leer ausgehen. Für das Umgehen der Gesetze winken offenbar lukrative Aufträge.
Johanniter Transport (Symbolbild)
Johanniter Transport (Symbolbild) Foto: Lukas Schulze (dpa)
Ralph Knüttel hätte nicht geglaubt, dass für das Umgehen der Gesetze lukrative Aufträge winken. Seit der Regionalvorstand der Johanniter Unfall-Hilfe (JUH) Fahrern von Schülertransporten den Mindestlohn von 8,50 Euro zahlt, weiß er es besser – und vermisst Unterstützung vom Staat: „Es kann doch nicht sein, dass gerade der leer ausgeht, der sich ans Gesetz hält.“ Die Johanniter stehen hinter dem Gesetz: „Es bringt Arbeitslose heraus aus Hartz IV und wieder in Lohn und Brot“, so Knüttel. Aber die JUH ist im Wettbewerb mit Konkurrenten. Mit Kleinbussen holen an 185 Tagen im Jahr ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen