Würzburg/Schweinfurt

Jugendkriminalität in Würzburg: Hoher Anteil von Flüchtlingen

Junge Flüchtlinge sind in Würzburg auffällig häufig straffällig. Würzburgs Sozialreferentin Hülya Düber erklärt, was man dagegen tut und warum das nicht überrascht.
Seit über einem Jahr hat die Polizei in Würzburg Jugendbanden besonders im Blick. Auffällig hoch bei den Straftaten ist der Anteil an Flüchtlingen. Foto: Symbolfoto Getty Images
Seit über einem Jahr ist die Polizei in Würzburg hinter jugendlichen Banden her. 13 bis 23-Jährige stehlen Handtaschen, rauben Wohnungen aus, bedrohen und verletzen Passanten. Von vier Gruppen hat die Polizei Haupttäter erwischt: Zwölf wurden im Winter, weitere acht im Sommer inhaftiert. Insgesamt ordnet die Polizei rund 100 Jugendliche und Heranwachsende den kriminellen Gruppen zu, gut ein Drittel davon sind Flüchtlinge.  Dieses neue Phänomen bedeutet laut Polizei und Stadt Würzburg aber nicht, dass in Unterfranken ausländische Familienclans wie in Berlin aktiv sind. "Von einer bandenmäßigen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen