RIMPAR

Junker Ernst und ein Flohmarkt für Bücherwürmer

Mit Musik aus dem Barock bezauberten Johannes Tappert und Paula Kaiser das Publikum, das gebannt der Lesung von Martin Menner lauschte. Foto: Eva-Maria Schorno

Das Rimparer Schloss Grumbach erwies sich als perfekte Kulisse für den „Festtag für Literatur- und Schlossfreunde“, zu dem die „Interessengemeinschaft Umwelt – IGU für Rimpar“ eingeladen hatte. Im sonnigen Schlosshof fanden sich laut deren Mitteilung bereits am Sonntagvormittag zahlreiche Bücherfreunde ein, um in der großen Auswahl des Bücherflohmarktes ihre Schnäppchen zu finden. Rund 3000 Bücher für Groß und Klein standen in 100 Bananenkisten für Bücherwürmer bereit. „Der Erlös des Tages kommt der Kulturarbeit in Rimpar zu Gute“, erklärte Flohmarktchef Xaver Schorno vom Veranstalter IGU für Rimpar.

Im Rahmen der Aktion „Würzburg liest ein Buch“ brachte der Schauspieler Martin Menner acht Kapitel aus Jakob Wassermanns Novelle „Der Aufruhr um den Junker Ernst“ zu Gehör. Der Rittersaal von Schloss Grumbach, das der Autor wahrscheinlich für das in der Erzählung wichtige „Schloss Ehrenberg“ vor Augen hatte, war der passende Rahmen für die Geschichte, die zur Zeit der Hexenverfolgung spielt.

Menner las hochdramatisch, wenn es um die verworrenen Theorien der Inquisition und des verblendeten Fürstbischofs ging; er las einfühlsam und zärtlich, wenn der Edelknabe Ernst im Mittelpunkt stand, der seine sprachlose Einsamkeit im Geschichtenerzählen überwindet und so die Menschen in den Dörfern verzaubert.

Menner zeigte eindrucksvoll die Gegenwelten: einerseits die abstruse, grausame Hexenverfolgung, andererseits die Welt der Poesie, die der Junker Ernst in den Dörfern um Würzburg für seine Zuhörer erschafft. Wie die Erzählung endet, wenn diese zwei Welten aufeinanderprallen, ließ er offen, um seinem gespannt lauschendem Publikum – rund 60 Zuhörer waren gekommen - einen Anreiz zum Weiterlesen zu geben.

Stimmig war die musikalische Umrahmung der Lesung mit Musik aus dem Barock von Johannes Tappert (Laute) und Paula Kaiser (Blockflöte). Der Rittersaal war ein wunderbarer Ort, um in die Welt des „Junker Ernst“ einzutauchen.

Auch die vom Freundeskreis Schloss Grumbach angebotene Schlossführung und die Schlossmuseen fanden ihr interessiertes Publikum.

Anziehungspunkt für Jung und Alt war die großem Auswahl beim Bücherflohmarkt der IGU beim „Festtag für Literatur- und Schlossfreunde“ in Rimpar. Foto: Fotos (2): Schorno

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Rimpar
  • Andreas Köster
  • Bücherwürmer
  • Festtage
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!