ERLABRUNN

KJG Erlabrunn feiert 40-jähriges Bestehen

Es gab Weltrekorde, Zeltlager und verbrannte Skier: Die Jugendarbeit in Erlabrunn blickt auf eine bewegte Geschichte zurück – und sie prägte auch den Bürgermeister . . .
Die erste Skifreizeit der KJG Erlabrunn 1980 an der Wasserkuppe in der Rhön bot bestes Winterwetter. Foto: Archivfoto: KJG Erlabrunn
Zweimal hätte es die KJG Erlabrunn fast ins Guinness-Buch der Weltrekorde geschafft: 1981 tranken Klaus Stasek und Karl Klüpfel so viel Tee in einer definierten Zeit wie niemand vor ihnen. Doch kurz zuvor habe das Guinness-Komitee entschieden, wohl um keine Gesundheitsgefährdung der Teilnehmer zu provozieren, keine Trink- und Ess-Rekorde aufzunehmen. Ein Jahr später faltete dann der damals 14-jährige Michael Eckert nach Anleitung 218 Papierflieger in einer Stunde. Ein Zeitungsbericht der Main-Post zeugt noch von der außergewöhnlichen Leistung.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen