WÜRZBURG

Kämpfen mit dem Kung-Fu-Meister

Kämpfe zwischen Bücherregalen: So macht Lesen für Jungs Spaß, wenn es neben Geschichten auch flottes Kung-Fu gibt. Foto: Bücherei

5000 Jugendliche aus 220 Schulklassen besuchten im Jahr 2011 die Jugendbuchwochen in der Stadtbücherei. Ob dieser Wert in diesem Jahr noch zu toppen ist? Die Organisatoren Angelika Riedel und Bücherei-Chefin Anja Flicker haben sich jedenfalls ein paar neue Zugpferde ausgedacht, um speziell den männlichen Besuchern das Lesen näher zu bringen. Die haben da wohl höhere Defizite. Das Programm startet am 5. und endet am 23. März. Es richtet sich hauptsächlich an Schulen.

„Jungs sollen mehr lesen“, sagt Riedel in einem Gespräch mit dieser Zeitung. Und daher haben die beiden Damen männliche Autoren mit Jugendthemen verpflichtet. Und was besonders bei den Jungs ankommen wird, ist die Kung-Fu-Lesung mit Schauspieler Rainer Rudloff und einem echten Kampfkünstler. Rudloff liest aus dem Buch „Tigerkralle“ von Jeff Stone und lässt die Zuhörer die Abenteuer von fünf jungen Kampfmönchen im China des 17. Jahrhunderts miterleben. Malte Guhr übernimmt dann die Kampfeinlagen und die Trainingssequenzen. Mitmachen ist also ausdrücklich erwünscht. Die Zielgruppe sieht Flicker bei den 5. und 6. Klassen. Der Termin ist am Dienstag, 6. März, zwischen 9 und 12.30 Uhr und am Nachmittag ab 14 Uhr im Falkenhaus am Marktplatz.

Rudloff wird außerdem seinen Würzburg-Aufenthalt nutzen und auch am 6. März eine Sonderlesung geben in der VR-Bank im Forum am Marktplatz. Ab 18.30 Uhr geht es in die Welt der Fantasy unter dem Motto „Tintenfluch und Dschinnduell“. Der Schauspieler, der auch den Beinamen „Herr der Stimmen“ führt, liest Texte von Jonathan Strout und Cornelia Funke. „Das ist aktive Vorlesekunst“, ist sich Riedel sicher.

An 15 Tagen gibt es 52 Veranstaltungen an Vor- und Nachmittagen. Unter anderem liest auch Oliver Pautsch, der Krimis für Jugendliche schreibt. Die Serie heißt S.U.P.E.R. Die Inhalte sind höchst aktuell: unter anderem Internetpiraterie und sexueller Missbrauch. Pautsch ist am 15. und 16. März zwischen 9 und 12.30 Uhr in der Bücherei.

Weitere Autoren: Thomas Fuchs schreibt über Geheimagenten, Räuberhöhlen, oder er entführt in die Welt der hockeybegeisterten Mädchen: 19., 20. und 21. März am Vormittag.

52 Veranstaltungen an 15 Tagen

Manfred Theisen packt in seinen Werken gesellschaftliche Probleme wie Gewalt unter Jugendlichen an. Bei seinen Veranstaltungen gibt er auch Einblicke in die Textproduktion, die Recherche und die Konstruktion von Texten. Termin: 23. März.

Aktiv ins Schreiben einsteigen können Schüler bei der Schreibwerkstatt „Fremde Freunde“. Junge Asylbewerber aus der Würzburger Gemeinschaftsunterkunft werden in der Stadtbücherei sein und von ihrem Schicksal erzählen. Das soll der Anlass für Gedichte, Prosa oder Kurzgeschichten sein. Die besten Texte werden im Flüchtlingsmagazin „Heim-Focus“ veröffentlicht. Alexander Jansen wird die Autoren unterstützen. Er war schon für verschiedene deutsche Theater tätig. „Der Impuls ging vom Leonhard-Frank-Wettbewerb im vergangenen Jahr aus“, sagt Flicker. „Da entstanden schon erstaunliche Texte.“ Die neuen Werke sollen in Beispielen bei den Schultheatertagen aufgeführt werden. Die Werkstatt richtet sich an 8., 9. und 10. Klassen. Die Werkstatt findet am 5., 12. und 26. März statt und dauert je vier Stunden.

Lust aufs Lesen sollen auch die Profis aus dem Mainfranken Theater machen. So tragen Schauspieler Texte des norwegischen Krimiautors Jo Nesbo vor. Maria Brendel, Kai Christian Moritz, Klaus Müller-Beck und Georg Zeies lesen für 3. und 4. Klassen am 7., 9. und 13. März im Falkenhaus und in den Stadtteilbüchereien (Termine im Internet).

Im Cinemaxx am Alten Hafen läuft als Schulvorstellung der Streifen „Yoko“ am 9. und 16. März. Für Lehrer und Erzieher gibt es eine Fortbildung zum Thema „Kann denn Lesen männlich sein“ mit Autor Manfred Theisen (22. März, 14.30 bis 17.30 Uhr).

Und wer sich bewegen will mit seiner Klasse und etwas für die Bildung tun will, der sollte sich für die Rallye durch Würzburgs Bücherwelt interessieren. Hier gilt es Fragen rund um die Literatur zu beantworten. Hinweise gibt es in den Schaufenstern von Büchereien und Buchhandlungen. Und es winken Preise. Auch in den Stadtteilbüchereien laufen die ganze Zeit über Veranstaltungen.

Für alle Termine müssen sich die Klassen anmelden: Tel. (09 31) 37-37 83 oder 37-24 44. Viele Infos zum Programm und Anmeldung im Netz unter www.stadtbuecherei-wuerzburg.de

Schlagworte

  • Cinemaxx
  • Cornelia Funke
  • Krimi-Autorinnen und Krimi-Autoren
  • Kriminalromane und Thriller
  • Kung Fu
  • Leonhard Frank
  • Online-Piraterie
  • Schauspieler
  • Schulklassen
  • Stadtbüchereien
  • Thomas Fuchs
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!