GREUßENHEIM

„Kaiser Karls Gericht“: Eine überwältigende Premiere

Eine monumentale Aufführung über das Leben im Mittelalter begeisterten Regisseur und Zuschauer.
Großherzige Vergebung schenkt Kaiser Karl (Konrad Öchsner) seiner wegen Untreue angeklagten Ehefrau Madelgard (Margit Körber). Foto: Foto: Ehehalt
Im mittelalterlichen Gruzen ist es nicht anders als in anderen Orten zu jener Zeit. Die ärmlichen Bauern kämpfen tagtäglich um ihren Lebensunterhalt und die Herrschaft bedient sich, wo immer es nur möglich ist. Existenzängste Untertänigkeit und Existenzangst gehören zum Alltag der primitiven Landbevölkerung. Dennoch hat im kleinen Ort jeder sein bescheidenes Auskommen. Doch hat die Unterwerfung für den Schmied-Sohn Eginhard alias Marvin Kuhn ein Ende, als „Herr Ortwin“ (Dominik Kriener) den talentierten jungen Schmied seiner Liebe Reginhild (Johanna Keller) beraubt und sie entführt. Kämpfen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen