REMLINGEN

Kakteen als lebendiges Andenken

Über 2000 Kakteen hat Hermann Höfelein gesammelt. Nach seinem Tod taten seine Töchter ein gutes Werk: Sie verkauften die Pflanzen und spendeten den Erlös für krebskranke Kinder.
Kakteen waren seine Leidenschaft: Hermann Höfelein. Foto: Foto: Kristina Rösch
Kakteen gelten häufig als die idealen Pflanzen für Menschen ohne grünen Daumen: Sie brauchen wenig Wasser und gedeihen trotzdem – mit Kakteen kann man also nichts falsch machen. Dass Kakteen mehr sind als ein grüner Stamm mit Stacheln, der nur ab und zu mal Wasser braucht, und dass diese Pflanzen eine echte Leidenschaft entfachen können, das bewies Hermann Höfelein aus Remlingen. Zeit seines Lebens sammelte er mehr als 2000 Exemplare, darunter auch viele wertvolle. Angefangen hatte seine Leidenschaft für Kakteen vor über 40 Jahren. „Schuld“ an seinem ersten Kaktus hatte laut Höfelein seine ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen