Ochsenfurt

Kampf den Killerkeimen

Um zu verhindern, dass resistente Krankheitserreger immungeschwächte Patienten gefährden, setzt die Main-Klinik auf eine ausgeklügelte Hygienestrategie und Antibiotika-Management.
Schutzkleidung ist obligatorisch, wenn Chefarzt Manfred Knof einen Patienten behandelt, bei dem auch nur der Verdacht besteht, dass er multiresistente Keime an sich hat. Foto: Gerhard Meißner
Wenn Chefarzt Manfred Knof einen neuen Patienten nach dessen letztem Urlaubsziel fragt, ist das nicht der Beginn einer netten Plauderei, sondern Teil der Strategie, mit der die Ochsenfurter Main-Klinik gefährlichen Killerkeimen den Kampf angesagt hat. Multiresistente Erreger werden für Krankenhäuser zunehmend zum Problem. Um gewappnet zu sein, hat der erfahrene Anästhesist und Intensivmediziner sogar noch einmal die Schulbank gedrückt. "Der Mensch ist von Milliarden von Keimen besiedelt", sagt Manfred Knof. Die meisten schaden uns nicht,  sie sind sogar lebenswichtig.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen