REMLINGEN

Kastanienallee: 70 000 Euro zu viel in Rechnung gestellt

Zweieinhalb Jahre nach Beginn der Arbeiten liegt nun die Schlussrechnung der Firma Zehe für den Ausbau der Kastanienallee in Remlingen vor.
Bagger (Symbolbild)
Bagger (Symbolbild) Foto: Julien Warnand (EPA)
Zweieinhalb Jahre nach Beginn der Arbeiten liegt nun die Schlussrechnung der Firma Zehe für den Ausbau der Kastanienallee in Remlingen vor. Wie Bürgermeister Klaus Elze (Bürgerblock Remlingen) den Gemeinderat in dessen jüngster Sitzung informierte, wurde sie inzwischen vom Ingenieurbüro Arz geprüft und freigegeben. Nach Auskunft der beiden Firmenvertreter Bernd Mehler und Tobias Schneider sind zwei Positionen jedoch strittig und wurden gestrichen. Es handele sich um Leistungen beim Tiefbau (Kanal und Wasser), die nachweislich nicht erbracht wurden. Elze bezifferte die Summe mit gut 70 000 Euro. Gemeinderat ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen