Gramschatz

Keime im Wasser: Abkochgebot in Rimpar für den Ortsteil Gramschatz

Bei einer Routineuntersuchung wurde im Ortsteil Gramschatz laut einer Pressemitteilung bakterielle Verunreinigung nachgewiesen. Deshalb muss das Wasser nach Anweisung des Gesundheitsamts Würzburg im Ortsteil vor dem Verzehr abgekocht werden.

Markt Rimpar arbeitet in Zusammenarbeit mit der Trinkwasserversorgung Würzburg aktuell daran, die Ursache für das Problem in dem Versorgungsbereich aufzudecken. Als sofortige Maßnahme wird neben dem Abkochgebot das Trinkwasser im Ortsteil Gramschatz mit Chlor desinfiziert. Es kann ein Chlorgeruch wahrgenommen werden, der jedoch gesundheitlich unbedenklich ist, so die Mitteilung weiter.

Das Trinkwasser soll vor der Verwendung sprudelnd aufgekocht werden. Zur Bereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und zur Reinigung offener Wunden soll ausschließlich abgekochtes Wasser verwendet werden. Das Abkochen verfolgt den Zweck, enthaltene Keime abzutöten.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gramschatz
  • Gramschatz
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!