KLEINRINDERFELD

Kein generelles Tempo 30 möglich

In Kleinrinderfeld setzt sich eine Bürgerinitiative für eine bessere Verkehrssicherheit ein. Landrat Eberhard Nuß informierte nun darüber, was machbar ist und was nicht.
Landrat Eberhard Nuß (Zweiter von rechts) und viele Vertreter der Fachbehörden diskutierten mit der Kleinrinderfelder Gemeindeverwaltung Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit in der Ortsdurchfahrt. FOTO Matthias Ernst
Die Verkehrssituation in Kleinrinderfeld stand zum wiederholten Mal im Fokus: diesmal traf sich hierzu Landrat Eberhard Nuß mit vielen Vertretern der Fachbehörden von Landratsamt und staatlichem Bauamt, der Polizei sowie Vertretern der Gemeinde. Im Frühsommer hatte sich eine Bürgerinitiative (BI) gebildet, die sich das Ziel gesetzt hat, den Verkehr im Ort stärker zu entschleunigen und so etwas gegen die Lärmbelästigung zu tun.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen