Würzburg/ Bad Neustadt

Keine Frauen im Vorstand: SPD-Bezirkschef übt scharfe Kritik

Eine neue Studie zeigt: Ein Drittel der größten Aktienkonzerne hat eine Null-Prozent-Frauenquote im Vorstand. Auch zwei Unternehmen aus Unterfranken werden aufgelistet.
Noch immer gibt es kaum Frauen in den Chefetagen deutscher DAX-Konzerne. Die Bundesregierung will deshalb die gesetzliche Grundlage verschärfen.  Foto: Tobias Kleinschmidt
Seit 2016 gilt die Frauenquote für die Aufsichtsräte großer Unternehmen. In den Chefetagen hat sich dadurch aber wenig getan. Aus einer aktuellen Studie der AllBright-Stiftung geht hervor, dass noch immer 53 der 160 größten Aktienkonzerne keine Frau im Vorstand haben – darunter auch zwei Unternehmen aus Unterfranken. So schreibt die Rhön-Klinikum AG in Bad Neustadt in ihrer Erklärung zur Unternehmensführung: "Der Frauenanteil im Vorstand wurde zum 30. Juni 2017 bis zum 31. Dezember 2020 auf Null festgesetzt und beträgt zum 31. Dezember 2018 ebenfalls Null." Genauso heißt es im aktuellen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen