Keine Pannen bei „Fastnacht in Franken“

20 Jahre lang führte Thomas Meissner Regie bei der Fernsehprunksitzung des Bayerischen Rundfunks. Bis 2015 gab der gebürtige Würzburger die Kommandos im Übertragungswagen. Ganz Abschied genommen hat er jedoch noch nicht.
Seit 1996 war der Würzburger Thomas Meissner der Herr der Bilder und gab als Regisseur von „Fastnacht in Franken“ die Kommandos im Übertragungswagen neben den Mainfrankensälen in Veitshöchheim. Foto: Foto: Thomas Obermeier
Es war eine rein pragmatische Entscheidung. „Als das erste Kind kam, musste ich vernünftiger werden.“ Bis dahin war Thomas Meissner allerdings keineswegs unvernünftig. Er hatte lediglich die Qual der Wahl beziehungsweise mehrere Optionen für seine berufliche Laufbahn. „Ich bin damals zweigleisig gefahren“, beschreibt es Meissner, der 20 Jahre lang Regie bei der Fernsehprunksitzung „Fastnacht in Franken“ führte. Der 1948 geborene Würzburger studierte nach seiner Fotografenlehre Malerei, zuerst an der Akademie der bildenden Künste in München, dann in den „Ateliers ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen